Sonderbearbeitung

Weniger Kosten für Werkzeugbauer

Der Werkzeugbau gewinnt seine Aufträge heute zunehmend über den Preis. Der günstigste Anbieter bekommt meist den Zuschlag. Nur noch mit hochkomplexen Anforderungen an die Form kann sich ein Unternehmen daher über spezifisches Know-how vom Wettbewerb, insbesondere dem aus dem Billiglohnländern, differenzieren.

Rationelle Fertigung, pünktliche Lieferung und eine realistische Kalkulation der Kosten sind für den Werkzeugbauer ein Muss. Normalienspezialist Strack Norma bietet aus diesem Grund über die reine Lieferung von Formplatten auf Kundenwunsch auch die zusätzliche Bearbeitung an. Die rationelle Ausführung von Vorarbeiten oder Fertigbearbeitungen schaffen dem Werkzeugbauer zusätzliche Kapazitäten. Durch dieses Outsourcing gewinnt das Unternehmen an Produktivität und hat geringere Investitionen. „Das Risiko für die Einhaltung der geforderten Toleranzen tragen wir. Zudem sind die Kosten eine fixe Kalkulationsgröße bei jedem Werkzeug,“ erklärt Ludger Müller, Technischer Leiter bei Strack Norma.

Insbesondere bei komplexen Zerspanungen der Platten ist es notwendig, vor dem Einbringen der Führungsbohrungen die Grobzerspanung bzw. Vorbearbeitung der Taschen und Schieberausfräsungen sowie deren Ausdrehung vorzunehmen. Damit gelingt es, Bearbeitungsspannungen, die durch die komplexe Zerspanung frei werden, vor dem Einbringen der Bohrungen für das Führungssystem auszugleichen. Die erfolgten Einarbeitungen und das entsprechende Führungssystem lassen sich so genau aufeinander abstimmen. Damit wird eine hohe Präzision des Werkzeugs sicher gestellt.

Anzeige

Um besonders schwierige Bearbeitungen durchführen zu können, werden in Lüdenscheid leistungsstarke CNC-Bearbeitungszentren, Lehrenbohrwerke, Fräs- und Schleifmaschinen sowie Koordinatenschleifmaschinen für die individuelle Bearbeitung eingesetzt. Dazu noch Mal Ludger Müller: „Teilweise kann ein Werkzeugbau die Platten gar nicht so rationell bearbeiten, wie wir das anbieten. Insbesondere weil es nicht selten an der technischen Ausstattung fehlt.“ Investitionen lohnen sich für den Unternehmer nur, wenn die besonderen technischen Anforderungen häufig beauftragt werden.

Übrigens: Bevor mit der eigentlichen Einbringungen der gewünschten Geometrien begonnen wird, werden generell alle Vorlagen, die Strack Norma im Vorfeld erhält, auf ihre Stimmigkeit hinsichtlich der gewünschten Technik sowie der Kosten geprüft.

ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Editorial Werkzeug- und Formenbau

Strategisch handeln

Die Konjunktur ist am Abflauen, die Verbände melden Rückgänge, und je nachdem, mit wem man in der Industrie spricht, ist die Rede von einer Krise oder einem zyklischen Abflauen der Konjunktur, das zu erwarten war. Einig ist man sich nur, dass es...

mehr...
Anzeige

Zerspanwerkzeuge

Durchstarten im Werkzeug- und Formenbau

Werkzeug- und Formenbauer erwarten von ihrem Zerspanungswerkzeughersteller hohe Prozess- und Produktkompetenz. Von den Werkzeugen fordern sie höchste Präzision, lange Standzeiten und vor allem Prozesssicherheit. Eine neue Werkzeugserie von Mapal...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige