Fertigungstechnik und Zulieferindustrie

Mara Hofacker,

Messedoppel Intec und Z 2019 mit sehr gutem Anmeldestand

Intec und Z 2019 laden vom 5. bis 8. Februar zum ersten wichtigen Branchentreff des Jahres für die Fertigungstechnik in der Metallbearbeitung und Zulieferindustrie in Europa ein. Für die bevorstehende Ausgabe des Messeduos ist der Zuspruch groß: Rund vier Monate vor Messebeginn sind auf dem Messeverbund 95 Prozent der Ausstellungsfläche bereits vermietet.

Die Zuliefermesse Z ist wieder gut mit Anbietern von Teilen und Komponenten aus Metallen, Kunststoffen und neuartigen Werkstoffen besetzt. © Leipziger Messe GmbH / Jens Schlüter

„Der Anmeldestand für Intec und Z 2019 ist hervorragend. Somit sind wir bester Dinge, dass unser Messedoppel die starke Position unter den europäischen Industriemessen untermauert“, sagt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe, und fügt hinzu: „Auf die Besucher wartet eine große Angebotspalette für alle Facetten der Metallbearbeitung und für die Zulieferindustrie.“ Im Rahmen der nächsten Ausgabe der Intec und Z präsentieren rund 1.300 Aussteller innovative Produktneuheiten, ausgefeilte Technik und komplexe Dienstleistungen.

Umfassendes Ausstellungsspektrum auf dem Messeverbund

Das Marktpotenzial der Intec nutzen 2019 auch Marktführer der Werkzeugmaschinenbranche, renommierte Anbieter von Präzisionswerkzeugen und Spezialisten für Automatisierungslösungen aus dem In- und Ausland. Zugleich ist die Intec für kleine und mittelständische Unternehmen eine attraktive Plattform für die Geschäftsanbahnung. Für die nächste Messeausgabe stehen nur noch wenige freie Standplätze zur Verfügung.

Anzeige

Vielversprechend verlaufen auch die Vorbereitungen für die Z, auf der deutsche und ausländische Zulieferer ihre Leistungsstärke sowie Innovationskraft als Partner von Finalproduzenten und Systemlieferanten demonstrieren. Die Zuliefermesse ist wieder gut mit Anbietern von Teilen und Komponenten aus Metallen, Kunststoffen und neuartigen Werkstoffen besetzt. Technologische Dienstleistungen für die Industrie sind ein weiterer wichtiger Bestandteil des Messeportfolios.

Europaweiter Ausstellerradius, starke Kernregion

Auch international hat die Intec viel zu bieten: Zu den stärksten ausländischen Beteiligungen zählen Italien, Österreich und die Schweiz. © Leipziger Messe GmbH / Uwe Frauendorf

Auf der kommenden Intec sind die großen deutschen Maschinenbauzentren Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen sehr gut vertreten. Auch international hat die Intec viel zu bieten: Zu den stärksten ausländischen Beteiligungen zählen Italien, Österreich und die Schweiz. Die Zuliefermesse zieht Aussteller aus allen deutschen Industrieregionen sowie international vor allem aus Europa an.

Das Leipziger Messedoppel kann im Februar nächsten Jahres auf eine starke Basis in seiner Kernregion bauen: Neben dem deutschland- und europaweiten Einzugsgebiet sind die Industrie Mitteldeutschlands und vor allem Sachsens tragende Säulen der Intec und Z. Allein aus Sachsen werden rund 300 Unternehmen und Institutionen auf dem bevorstehenden Messeverbund erwartet. Damit sind der sächsische Maschinenbau und die sächsische Zulieferindustrie auf keiner anderen deutschen Branchenmesse in einer vergleichbaren Bandbreite präsent.

Ausstellerverzeichnis und Hallenplan online

Bereits online sind das aktuelle Ausstellerverzeichnis und der interaktive Hallenplan der beiden Messen unter www.messe-intec.de bzw. www.zuliefermesse.de. Unternehmen, die sich noch für eine Teilnahme interessieren, können in den Hallenplänen freie Flächen recherchieren, gezielt anfragen sowie sich für Intec oder Z 2019 anmelden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Messedoppel Intec und Z

Multimaterialkonzepte im Fokus

Immer mehr neue Fertigungsverfahren finden den Weg in die industrielle Produktion. Die Sonderschau mit begleitendem Fachforum „Additiv + Hybrid – Neue Fertigungstechnologien im Einsatz“ präsentiert im Rahmen der Intec/Z 2019 Anwendungen und Trends...

mehr...
Anzeige