Spindelkegelkontrolle

Andrea Gillhuber,

Schäden an Spindel schnell erkennen

Mit der keramischen Kegellehre Dyna Contact von Big Kaiser lässt sich der Maschinenspindelkegel schnell auf Schäden und falsche Winkel überprüfen.

Keramische Kegellehre Dyna Contact von Big Kaiser. © Big Kaiser

Für die Überprüfung der Spindel trägt ein Bediener blaue Tuschierfarbe auf die Lehre auf. Beim Entfernen der Lehre werden Abweichungen in der Farbabdeckung sichtbar. So kann der Bediener den Kegelkontakt leicht überprüfen und beurteilen, ob die Maschinenspindel einen einwandfreien Kontakt mit den Werkzeughaltern erzielt.

Dyna Contact ist für Spindeln mit den Maßen 30 mm, 40 mm und 50 mm erhältlich und kann für BBT (BT=JISB6339), BDV (DV=DIN69871) und BCV (CV = ANSI) verwendet werden. Die keramische Kegellehre wird in einem Aluminiumkoffer geliefert.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

EMO 2017

Spindeldaten allzeit bereit

Wenn Maschinenbediener stets über den Zustand ihrer Werkzeugmaschinenspindeln Bescheid wissen, können sie ungeplante Stillstände verhindern. Wie das bestmöglich geht, zeigt die Weiss Spindeltechnologie auf der EMO.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spindeln

Effizienzsteigerung im AMB-Fokus

Weiss Spindeltechnologie stellt auf der AMB in Stuttgart verschiedene Neuheiten vor. Präsentiert werden diese auf einem gemeinsamen Stand mit Siemens, dem Mutterkonzern des fränkischen Unternehmens.

mehr...

Hochfrequenzspindel

Läuft immer rund

Im Maschinenbau nimmt der Anspruch an Hochfrequenzspindeln immer mehr zu. Werkzeughersteller entwickeln neue Werkzeuge und Beschichtungen für Fein-, Klein- und Mikrobearbeitung oder auch für High Speed Cutting. Damit gewinnen in den...

mehr...