Werkzeugmaschinen

Sandvik Coromant wird Premiumpartner von DMG Mori

Sandvik Coromant hat mit dem Werkzeugmaschinenhersteller DMG Mori einen Vertrag geschlossen und ist ab sofort als einziger Werkzeughersteller DMG Mori Premiumpartner.

V.l.n.r.: Dr. Masahiko Mori (CEO von DMG MORI), Klas Forsström (Präsident von Sandvik Coromant), Christian Thönes (DMG MORI-Vorstandsvorsitzender) sowie Sandvik Coromants Björn Roodzant (Vice President Marketing Communication) und Sean Holt (General Manager Sales Area Americas).

Als Premiumpartner wird Sandvik Coromant mit DMG Mori bei Initiativen wie Open House Events, Messeauftritten, technischen Seminaren, Website-Kooperationen sowie dem DMG Mori Journal zusammenarbeiten. Zudem erhalten Anwender von DMG Mori Maschinen Zugriff auf Sandvik Coromant Werkzeuge zum Drehen, Fräsen, Bohren etc. sowie auf Werkzeugsysteme und das Unternehmensangebot an Fachwissen, Industrielösungen und Dienstleistungen.

„Die Vereinbarung bestätigt unsere Position als zukunftsorientiertes Premiumunternehmen innerhalb unserer Branche“, sagt Sandvik Coromant Präsident Klas Forsström. „Durch unseren Zusammenschluss mit einem führenden Werkzeugmaschinenhersteller, beispielsweise bei schlüsselfertigen Projekten, nehmen wir eine aktive Rolle bei der Technologieweiterentwicklung für die Industrie ein.“

DMG Mori Maschinen werden nun von vornherein mit dem Sandvik Coromant Sortiment an Produkten, Services und Know-how ausgestattet. Beispielsweise werden in ausgewählten Märkten alle NLX-Universaldrehmaschinen und NT-Dreh-Fräszentren mit maßgeschneiderten Startup-Toolkits und kundenindividuellen Services ausgeliefert.

Kunden profitieren von der Zusammenarbeit

Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit von Sandvik Coromant und DMG Mori ist die gemeinsame Partnerschaft mit dem türkischen Händler Rota Metal und seinem Kunden Polat Makina: Polat Makina, Hersteller von Dekanter- und Separatortechnologien für die Abwasserreinigung sowie für industrielle, mineralische und Lebensmittelanwendungen, entschloss sich zum Wechsel von der Einzelbearbeitung zur Zerspanung auf Multi-Task-Maschinen. Sandvik Coromant empfahl hierzu ein vollkommen neues Werkzeugpaket auf Basis des modularen Coromant Capto Schnellwechsel-Werkzeugkonzepts. Zu den DMG Mori Maschinen bei Polat Makina zählten eine NTX 2000 mit Capto C6-Spindel sowie eine NT 5400 und eine NT 6600 mit Capto C8-Spindel. Weitere Sandvik Coromant Werkzeuge, die die Fertigungsumstellung möglich machten, waren unter anderem Silent Tools, CoroTurn HP und CoroCut SL. Im Ergebnis konnte die Bearbeitungszeit für ein fertiges Duplex-Edelstahl-Produkt von 2.500 auf 500 Minuten reduziert werden. Diese 80-prozentige Einsparung hilft Polat Makina, einen schnellen Return on Investment zu erzielen. „Sandvik Coromant lieferte uns nicht nur die Werkzeuge, sondern die Lösung“, bilanziert Volkan Polat, stellvertretender Geschäftsführer von Polat Makina. kf

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Metav

Weiler zeigt sechs Präzisions-Drehmaschinen

Weiler Werkzeugmaschinen reist mit sechs Präzisions-Drehmaschinen im Messegepäck zur Metav. Zwei weitere sind auf dem Stand der VDW-Nachwuchsstiftung zu sehen. Weiler spricht mit den ausgestellten Modellen vor allem Unternehmen an, die Bauteile in...

mehr...

EMO-Auftritt

FFG Werke ziehen positive Bilanz

Die Fair Friend Group (FFG) und ihre deutsche Gesellschaft, die FFG Werke GmbH, ziehen eine positive Bilanz ihres Auftritts auf der EMO. Der Werkzeugmaschinenbauer zählte auf der Messe rund 3.500 Besucher und verbuchte mehrere große Aufträge für...

mehr...

Weiler

Präzisions-Drehmaschinen

Neun Präzisions-Drehmaschinen und eine Radial-Bohrmaschine für die effiziente und präzise Fertigung zeigt Weiler in diesem Jahr auf der AMB. Damit gibt der fränkische Maschinenbauer einen Überblick über sein umfangreiches Programm konventioneller,...

mehr...