Hausausstellung Hermle

Andrea Gillhuber,

Mehr Automatisierung und Digitalisierung

Anfang Mai öffnete die Maschinenfabrik Berthold Hermle ihre Tore zur Hausausstellung und nutzte die Gelegenheit, neue Automatisierungs- und Digitalisierungsansätze zu präsentieren. Von Andrea Gillhuber

Rund 2.300 Besucher kamen zur Hausaustellung von Hermle. © Hermle

Insgesamt vier Tage öffnete Hermle seinen Standort in Gosheim für das Publikum. Rund 2.300 Fachbesucher von über 1.000 Firmen nutzten die Gelegenheit, sich ein Bild über die aktuellen Entwicklungen und Trends des familiengeführten Unternehmens zu machen. Der Werkzeugmaschinenspezialist zeigte neben seinen Maschinen auch Automatisierungslösungen und Neues aus dem Bereich Digitalisierung. Erstmals gezeigt wurde die zweite Generation des Robotersystems RS 05-2. Das System kann nun frontal an die Maschinen C 250, C 400 und C 32 sowie seitlich an die Maschinen C 12 und C 22 adaptiert werden. Dafür benötigt das modulare Robotersystem einen Platz von circa 2 m². Je nach Anwendungsfall kann es mit verschiedenen Speichermodulen ausgestattet werden: als System mit Einfachmatrize, einem Speicher mit fünf Teleskopschubladen mit Matrizenablage, einem Palettenspeicher oder auch als Kanban-System.

Für die zweite Generation wurde die Tragkraft des Roboters erhöht: Er kann nun Rohlinge beziehungsweise Werkstücke mit einem Gewicht bis 10 kg handeln.

Er wird auch für das Matrizenhandling aus und in die verschiedenen Speicher benutzt, indem er mit einer Zug- und Schubvorrichtung, adaptiert am Greifer, die Matrizen aus dem Speicher herauszieht oder wieder hineinschiebt. Wahlweise kann der Roboter mit einem Einfach- oder Doppelgreifer ausgestattet werden. Zur Reinigung der Spannvorrichtung hat er zudem eine zusätzliche Abblaseinheit.

Anzeige
Die 2. Generation des Robotersystems kann nun nicht nur frontal, sondern auch seitlich an die Bearbeitungszentren von Hermle adaptiert werden. © Hermle

Mittels der Grafischen Roboter-Programmierung (GRP), welche in das SmartPad integriert ist, werden via Eingabewerte die verschiedenen Werkstückrohlinge auf den Matrizen positioniert, Roboterabläufe und das Einlegen der Werkstücke in die jeweilige Spannvorrichtung der Maschine umgesetzt.

Zudem wurde der Zugang für den Bediener zur Maschine optimiert, sodass dieser den Arbeitsraum als auch den Speicher für manuelle Einricht- oder Prüfarbeiten besser erreichen kann.

Unterstützt wird das Robotersystem vom Hermle Automation-Control-System, kurz: HACS. Die Automatisierungssoftware ist seit längerem an den Palettenwechsel- und Handlingsystemen und auch an Roboteranlagen im Einsatz. Zusätzlich ist am Rüstplatz ein schwenkbares Bedienpanel adaptiert. Die Be- dienoberfläche ermöglicht dem Werker unter anderem verschiedene Anwendungen und Bedienfunktionen wie Drag & Drop. Zudem bietet der klare Aufbau des Systems sowohl am Rüstplatz als auch an der Maschinensteuerung einen Überblick über alle relevanten Daten, seien es nun eine Systemübersicht, Arbeitspläne, Paletten, Ablaufplan, Aufgaben oder eine Werkzeugtabelle. Alle neu gerüsteten Werkstücke werden automatisch in den Ablaufplan eingereiht. Durch die Definition von Aufträgen können diese priorisiert werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Instandhaltungs-Service

Erfahrung seit 60 Jahren

Von der Instandhaltung über die Reparatur bis hin zur Modernisierung von Werkzeugmaschinen reicht die Angebotspalette von Maschinenbau Hellwig. Der Spezialist bietet vorbeugende, auch periodische Instandhaltung und maschinenspezifische...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige