Euromold

Bohr- und Taschenbearbeitung von Formplatten optimiert

Die CAM-SoftwareCimatronE enthält eine Reihe von Funktionen und Optionen, mit denen sich Bohrbearbeitung, Tieflochbohren und Taschenbearbeitung schneller ausführen lassen. Die wichtigsten davon nennt der folgende Beitrag, über Details informiert Cimatron (Halle 8, Stand F70) auf der Euromold.

Die mit (1) gekennzeichneten Bohrungen durch das noch volle Material programmiert CimatronE mit konstanter Geschwindigkeit, lediglich bei den Bohrungen (2) wird der Vorschub kurz vor der Kreuzung herabgesetzt.

Beim Bau jeder Spritzgießform, jeder Formplatte sind mehrere Gewindeschnitte, Führungen, Kühlkanäle u. a. m. auszuführen. Häufig handelt es sich dabei um Bohrungen gleichen Typs, die sich lediglich in ihren Abmessungen unterscheiden. Darauf baut die Automatisierungsstrategie von CimatronE auf. Für jeden Bohrungstyp wird einmal die Bearbeitungsfolge festgelegt. Die Besonderheit dabei: Die Angabe der Länge für die einzelnen Segmente erfolgt nicht als absolutes Maß, sondern als Variable. Für diese Variablen legt der Programmierer ein Regelwerk mit minimaler und maximaler Segmenthöhe fest, in dessen Grenzen das CAM-System analog aufgebauten Bohrungen automatisch diese Bearbeitungsstrategie zuordnen darf. Abschließend wird der so beschriebene Bohrvorgang in der Bearbeitungsbibliothek abgelegt. Sind alle gängigen Bohrungstypen dort hinterlegt, reduziert sich der Aufwand für die Programmierung der Bohrvorgänge der meisten Platten auf drei Schritte: Mit dem ersten wird das zu bearbeitende Werkstück ausgewählt, mit dem zweiten bestimmt der Anwender, ob die Bearbeitungs-Reihenfolge nach Werkzeugen oder Bearbeitungsrichtung optimiert werden soll, und mit dem dritten erhält das System den Auftrag zur Erkennung der Bohrungstypen. Wenige Sekunden später ist die Platte prozesssicher programmiert.

Erst analysieren, dann Vorschub reduzieren

Für das Tieflochbohren hat Cimatron nach der sicheren Erkennung von Kreuzungsbereichen nun eine intelligente Lösung für deren physikalische Umsetzung entwickelt. Statt prophylaktisch überall dort, wo in der Konstruktion eine Kreuzung angelegt ist, den Vorschub zu reduzieren, orientiert sich das CimatronE-System an den tatsächlichen Verhältnissen. Mit der Rohmaterialerkennung, die nach jedem Programmierschritt aktualisiert wird, kann das CAM-System bereits vorhandene Bohrungen erfassen und in die Berechnung einbeziehen. Das ermöglicht, die erste Tieflochbohrung bis zum Ende mit konstanter Geschwindigkeit und damit schneller auszuführen. Nur dann, wenn der Bohrer tatsächlich auf eine Querbohrung trifft, wird der Vorschub gedrosselt.

Material schneller entfernen

Mit einer neuen HSC-Schrupp-Strategie verkürzt CimatronE die zum Ausarbeiten von Taschen und Nuten benötigte Zeit. Statt der bisher verwendeten Fräser mit großer Seiten- und geringer Tiefenzustellung unterstützt das CAM-System den Einsatz von Schaftfräsern, die eine große Tiefenzustellung erlauben und mit relativ geringer Seitenzustellung arbeiten. Das führt zum einen zu einer höheren Spanleistung pro Zeiteinheit und nutzt zum anderen den Fräser über die gesamte Länge und belastet ihn gleichmäßiger. Diese Frässtrategie lässt sich auch bei der Herstellung einer formgebenden Geometrie (3D-Freiformgeometrie) anwenden. kf

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Alu-Tieflochbohrer

HAM erweitert sein Produktprogramm

Das Tieflochbohren als anspruchsvolle Zerspanungsaufgabe stellt hohe Anforderungen an die Werkzeug-Qualität. Die Hartmetall-Werkzeugfabrik Andreas Maier GmbH (HAM) antwortet auf diese Herausforderung mit dem weiterentwickelten VHM-Programm der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kühlschmierstoff

Gut geschmiert

Moderne Hochleistungskühlschmierstoffe, sind ein unverzichtbares Werkzeug für eine kosteneffektive Produktion in der Metallbearbeitung. Laut statistischen Bundesamt belaufen sich die KSS-bedingten Kosten in der spanenden Serienfertigung auf etwa 8...

mehr...

CAM-Lösung

Virtual Gibbs in neuer Version

Die CAM-Software Virtual Gibbs, die in den vergangenen Jahren unter der Flagge von Cimatron angeboten wurde, gehört nun zu 3D Systems. Der Hersteller von 3D-Druckern übernahm in diesem Jahr das Unternehmen Cimatron.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

CAM-System

Cimatron präsentiert Virtual Gibbs V11

Die Cimatron Group, die seit Frühjahr dieses Jahres zu 3D Systems gehört, beginnt in diesen Tagen mit der Auslieferung von Virtual Gibbs V11. Auch wenn die grafische Oberfläche unverändert aussieht, basiert die neue Version des CAM-Systems auf einer...

mehr...

Getriebeherstellung

Getriebebau für Elektrofahrzeuge

Mit der Elektromobilität sehen sich Automobilhersteller mit einem strukturellen Wandel konfrontiert. Sie müssen ihre Produktionslinien auf überwiegend EV-Modell umstellen. Doch die Getriebesysteme für Elektrofahrzeuge bringen ihre ganz eigenen...

mehr...