Bohren von Stahl

Mara Hofacker,

Neue Schneidstoffsorte: Stark in Stahl

Speziell zum Bohren von Stahl eignet sich die neue Schneidstoffsorte IC5500 von Iscar. Sie besitzt eine besondere Beschichtung und bietet eine hohe Zähigkeit bei gleichzeitig gesteigerter Verschleißfestigkeit.

Die neue Schneidstoffsorte IC5500 von Iscar ist nach eigenen Angaben besonders widerstandsfähig und punktet beim Bohren von Stahl. © Iscar

Wendeschneidplatten mit der speziellen MTCVD-Beschichtung von IC5500 überzeugen beim Bohren von Kohlenstoffstahl und legierten Stählen (ISO P). Iscar hat die Struktur der Beschichtung optimiert und damit die Zähigkeit verbessert. Eine dicke Lage aus Aluminiumoxid (Al2O3) minimiert den Kolkverschleiß und sorgt für erhöhte Kammrissbeständigkeit.

Darüber hinaus wurde die Adhäsion zwischen Aluminiumoxid- und Titancarbonitrid-Lage in der Haftfläche erhöht. Dies macht die Sorte zusätzlich verschleißresistent. Eine spezielle Nachbehandlung reduziert darüber hinaus die Eigenspannung und verbessert den Widerstand gegen Ausbrüche. Die Kombination aus neuer Beschichtung und Nachbehandlung führt beim Anwender zu sehr guten Zerspanleistungen und hoher Prozesssicherheit.

Iscar bietet Wendeschneidplatten mit IC5500 in drei verschiedenen Varianten an: SOMX 060304-DT, SOMX 070305-DT und SOMT 09T306-DT. Die Platten haben ihre Verschleißfestigkeit im Test unter Beweis gestellt. Bearbeitet wurde ein legierter Vergütungsstahl mit IC5500 bei einer Schnittgeschwindigkeit von 160 Metern pro Minute und einem Vorschub von 0,18 Millimetern. Im Vergleich zu herkömmlichen Sorten lag die Anzahl der Bohrungen um ein Vielfaches höher.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige