Prozessüberwachungssystem

Kistler setzt neue Maßstäbe

Kistler stellt auf der Fakuma das neue Prozessüberwachungssystem „ComoNeo“ vor. Das ComoNeo ist das Mittel der Wahl für alle Unternehmen, die eine Optimierung bei der Überwachung und Analyse des Spritzgiessverfahrens anstreben und damit nachhaltig Produktionskosten senken wollen.

ComoNeo ist das Prozessüberwachungssystem für größtmögliche Effizienz beim Spritzgiessen.

Kistler ist mit innovativen Lösungen zur Erhöhung der Prozesssicherheit beim Spritzgiessen seit Langem führend im globalen Markt vertreten. Gemeinsamer Nenner dieser technologisch ausgereiften Systeme ist die Integration der Qualitätsprüfung in den Spritzgiessprozess. Auf diesem Weg können Fehlteile aus dem Produktionsprozess ausgeschlossen werden, bevor sie unnötig Kosten verursachen. Mit dem Prozessüberwachungssystem „ComoNeo“, das an der Fakuma 2015 erstmals präsentiert wird, erreicht die automatisierte Überwachung der Produktionsprozesse jetzt ein neues Niveau: Das neue System von Kistler bietet einen vereinfachten Einstieg für Neukunden, zugleich stellt es für Anwender mit Erfahrungen in diesem Bereich eine wertvolle Weiterentwicklung dar.

Einfache und intuitive Bedienung

Beim Prozessüberwachungssystem ComoNeo wurden sowohl die Hardware wie auch die integrierte Monitoring-Software weiterentwickelt. Bereits das komplett neue, intuitive Design setzt Massstäbe. Das Display ist mit einer optimierten, touch-basierten Bedienung ausgestattet und damit noch besser auf die Anwenderbedürfnisse abgestimmt. Auch die Tatsache, dass die Anzahl der Kanaleingänge beim ComoNeo erhöht wurde, kommt dem Anwender direkt zugute: Neu können doppelt so viele Werkzeuginnendrucksignale aufgenommen und damit auch Werkzeuge mit einer hohen Kavitätenzahl angeschlossen werden. Die Anzahl der digitalen Ausgänge hat sich ebenso verdoppelt, wodurch entsprechend mehr Bauteile einzeln bewertet werden können. Auch die Software des ComoNeo ist einer prozessnahen Bedienphilosophie verpflichtet. Dies zeigt sich bei den verschiedenen neuen Tools, die den Anwender sowohl bei der Analyse von Prozessschwankungen wie auch bei der Überwachung der Bauteilqualität aktiv unterstützen. Für Unternehmen, die ein hohes Qualitätsbewusstsein haben und ihre Prozesse systematisch analysieren und optimieren wollen, ist das System somit ebenso geeignet wie für solche, bei denen die Transparenz des Spritzgiessprozesses sowie die umfassende Dokumentation der Bauteilqualität im Vordergrund stehen.

Anzeige

Optimierte Prozesse dank innovativer Funktionen

Daniel Fick, Produkt Manager bei Kistler im Bereich Plastics, betont den hohen Innovationswert des neu entwickelten Produktes: „Mit der Lancierung des ComoNeo hat die automatisierte Prozessüberwachung beim Spritzgiessen ein neues Niveau erreicht. Eine Vielzahl innovativer Funktionen positioniert den ComoNeo als attraktives Prozessüberwachungssystem im Markt.“ Ein besonderes Highlight der integrierten Monitoring-Software ist das Tool, das die Überwachungsboxen zur Gut-/Schlecht-Bewertung erstellt und positioniert. Bisher musste man die Überwachungsboxen selbst setzten. Neu beinhaltet das ComoNeo ein systematisches Vorgehen (Bewertungsassistent/EO Assistent), dass dem Benutzer schnell und zielgerichtet zu den Ausschussgrenzen führt. Als Ergebnis des EO Assistenten werden folglich die Bewertungstypen sowie die dazugehörigen Grenzen festgelegt. Dadurch wird eine hochpräzise Bauteilüberwachung möglich und der sogenannte Pseudoscrap – also vermeintlicher Ausschuss – wird damit reduziert. Da keine fehlerhaften Bauteile die Produktion verlassen, werden zudem Kundenreklamationen vermieden. Beides, die Reduktion von Pseudoscrap sowie das Eliminieren von Ausschuss, sind besonders wichtige Faktoren, um Kosten in der Spritzgiessproduktion nachhaltig zu reduzieren.

Ein zweites Highlight bildet das sogenannte Dashboard: Auf dieser Übersichtsseite werden alle relevanten Prozessdaten zusammenfasst, um den aktuellen Verlauf des Prozesses übersichtlich darzustellen. Das Dashboard erlaubt Kistler-Kunden so eine besonders schnelle Detektion von Prozessschwankungen. Zudem kann vom Dashboard direkt auf die Detaildaten navigiert werden. Eine weitere attraktive Neuerung ist die konsequente Ausrichtung der Bedienelemente und Abläufe auf den Spritzgiessprozess. Unter anderem können Analysen kavitätenspezifisch durchgeführt werden.

Zusätzliche Tools, um Prozessüberwachung zu verbessern

Das ComoNeo bietet aber auch andere Tools – wie etwa das neu gestaltete User Management, das jedem Unternehmen ermöglicht, die Rollen der unterschiedlichen Benutzer firmenspezifisch einzurichten, oder die automatische Werkzeugerkennung, die Fehler an der Schnittstelle zwischen dem Werkzeug und der integrierten Monitoring-Software vermeidet. Dank der automatisierten Werkzeugauswahl verkürzen sich zusätzlich Umrüstzeiten. Das Fazit in Kürze: Für qualitätsbewusste Unternehmen ist ComoNeo das Prozessüberwachungssystem der Wahl, wenn es darum geht, grösstmögliche Effizienz bei der Spritzgiessproduktion zu erreichen.

Fakuma, Halle A3, Stand 3104

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Interview

Warum ein Zulieferer auf der Fakuma ausstellt

Überwiegend präsentieren sich zur Fakuma in Friedrichshafen Hersteller und Anbieter von Maschinen und Werkstoffen und Leistungen rund um die Produktion. Was treibt einen Kunststoffverarbeiter, ein Zulieferunternehmen an, sich trotzdem auf der Fakuma...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Kunststoffverarbeitung

Heute beginnt die Fakuma 2015

Heute öffnet in Friedrichshafen die 24. Fakuma ihre Pforten. Veranstalter Schall meldet die komplette Belegung des Messezentrumszentrums inklusive der Foyers in den Eingangsbereichen Ost und West. Die gesamte Ausstellungsfläche beträgt 85.000 qm. 

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Industrie 4.0

Boy vernetzt sich auf der Fakuma 2015

Im Zuge der wachsenden Vernetzung von Maschinen und Anlagen legt Boy nun für die Fakuma 2015 nach. Auf dem Boy-Messestand werden alle Messe-Exponate des Spezialisten für Spritzgießautomaten bis 1.000 kN Schließkraft miteinander vernetzt.

mehr...

Fakuma 2015

Arburg als Systemlieferant

Arburg präsentiert sich auf der Fakuma über die Maschinentechnik hinaus als Fertigungssystem-Lieferant. Zu sehen sind u. a. acht Allrounder, drei Freeformer und Automationslösungen.

mehr...