zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

3D-Druck

(3D-Printing)

Obsoleszenz-Management

Additive Fertigung und Obsoleszenz

Aktuelle Entwicklungen in der additiven Fertigung schüren die Hoffnung, per 3D-Druck aus jedwedem Material jedwegiges Teil in jeder beliebigen Form herzustellen und so das Beschaffungproblem obsoleter Bauteile zu lösen. Doch ist das wirklich so einfach? Warum AM einen guten Obsoleszenz-Management-Plan nicht ersetzen kann. 

Anzeige
Anzeige

Generatives Design

Teil für Teil zu einem leichten Automobil

Mit der steigenden Nachfrage nach Elektrofahrzeugen stehen Autobauer vor der Herausforderung, ihre Fahrzeuge immer leichter zu produzieren – denn weniger Gewicht erhöht die Reichweite der Fahrzeuge. Generatives Design in Kombination mit additiver Fertigung verspricht enorme Potenziale für die Gewichtseinsparung. Pioniere der Autoindustrie wie General Motors und VW testen diesen innovativen Ansatz bereits. 

mehr...

3D-Druck-Materialien

Prototypen und Endanwendungen aus Nylon

MakerBot, eine Tochtergesellschaft von Stratasys, hat Nylon in sein wachsendes Materialportfolio aufgenommen. Insgesamt gibt es nun acht Materialien für die Method-Plattform von MakerBot. Das Unternehmen fördert weiter die Verbreitung von industrieller additiver Fertigung.

mehr...

Photoreaktives 3D-Druck-Material

Beständig gegen Flammbarkeit, Rauch und Toxizität

Henkel bringt als Ergebnis der Kooperation mit Origin nun ein neuartiges 3D-druckbares Photopolymer für Origin One Drucker auf den Markt, das gegen Flammbarkeit, Rauch und Toxizität beständig ist - eine Eigenschaft, die zum Beispiel in der Automobilindustrie nützlich ist. Das photoreaktive Material wird derzeit auf der Formnext vorgestellt. 

mehr...