Messe-Preview

Highlights auf der "SMART"

Rund 160 Aussteller sind vom 10. bis zum 12. Mai 2016 bei der „SMART“ in Wien auf 10.500 m² Ausstellungsfläche vertreten. Darunter wichtige Key-Player. Im folgenden finden Sie einen Überblick über die Messe-Highlights und -Neuheiten aus den Häusern B&R, Endress+Hauser, Weidmüller, Michael Koch u.a.m.

© Reed Exhibitions / Christian Husar

Bernecker + Rainer Industrie-Elektronik Ges.m.b.H

Einer der gewichtigsten „Player“ ist der Automatisierungshersteller B&R, der unter anderem die Visualisierungs-Software mapp View in den Mittelpunkt rückt. Damit stellt das Unternehmen das volle Potenzial der Web-Technologie erstmals in der Automatisierungssoftware Automation Studio zur Verfügung. Weitere Highlights auf dem B&R-Stand sind Lösungen für die Smart Factory und intelligente Sicherheitslösungen für kostensensitive Anwendungen. Mit mapp View eröffnet B&R neue Möglichkeiten bei der Erstellung von Maschinenvisualisierungen. Damit kann jeder Automatisierungstechniker einfach zu bedienende Web-Visualisierungslösungen selbst erstellen. Kenntnisse von HTML5, CSS und Javascript sind nicht notwendig.

Endress+Hauser GmbH

Auf der diesjährigen „SMART“ legt Endress+Hauser den Fokus auf Automatisierungslösungen, Energieeffizienzlösungen und Dienstleistungen. Der Messtechnikhersteller mit über 60 Jahren Erfahrung in der Überwachung von Füllstand, Durchfluss, Druck, Temperatur und der Flüssigkeitsanalyse präsentiert sich so als kompetenter Partner der Industrie am Stand 0400 in Halle A. Das Dienstleistungsangebot von Endress+Hauser umfasst z.B. Kalibrierungen von nahezu allen physikalischen Messgrößen, im Labor oder vor Ort. Auch Wartungen, Inbetriebnahmen, Lifecycle Management-Lösungen und selbstverständlich der Feldgeräte-Service gehören dazu. 2014 wurde die Endress+Hauser GmbH bereits zum zweiten Mal mit dem Award des Kundendienstverbandes in Österreich ausgezeichnet. Lösungen für alle Phasen des Automatisierungsprozesses bieten die Automatisierungsexperten von Endress+Hauser: von Planung und Engineering über die Programmierung der Steuerungstechnik bis hin zu Visualisierung und Datenhosting. Komplette Lösungen für die eichfähige Verladung und zur Überfüllsicherung sind ebenfalls im Portfolio.

Anzeige

National Instruments Ges.m.b.H.

National Instruments trägt nach eigenen Angaben mit seinen Systemen für Ingenieure und Wissenschaftler zur Bewältigung der weltweit größten technischen Herausforderungen bei. Das Unternehmen stellt eine Produktfamilie mit drei neuen Industrie-Controllern vor, die auf die komplexen Anforderungen der hochentwickelten Anwendungen des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT) ausgerichtet sind. Diese Industrie-Controller sind mit Intel Core Prozessoren der fünften Generation, robustem Gehäuse, integrierter I/O und umfangreichen Anschlussoptionen ausgestattet. Maschinenbauer und Systementwickler benötigen aufgrund dessen keine separaten Subsysteme für komplexe Maschinen mehr und können die Funktionalität in einem einzigen Controller vereinen. Außerdem können sie die Systemkomplexität vereinfachen, die Systemkosten senken und die Gesamtabmessungen reduzieren, da sich verschiedene I/O-Typen, z.B. für Bildverarbeitung und Motorsteuerung, oder andere Steuerungs- und Regelungsprozesse in einem einzigen, leistungsstarken Controller wie beispielsweise dem neuen IC-3173 integrieren lassen.

BellEquip GmbH

Eckpfeiler der vierten industriellen Revolution – bekannt als Industrie 4.0 – stellen vor allem intelligente und sichere Kommunikationsstrukturen dar. Viele Aussteller widmen sich diesem Thema in unterschiedlichen Aspekten und mannigfacher Ausprägung. Mit dabei ist unter anderem der Systemanbieter BellEquip, der als ein führender Hersteller von infrastrukturellen Lösungen für den effizienten und sicheren Betrieb elektronischer Anwendungen wahrgenommen wird. Als ein Profi für das Thema M2M-Kommunikation setzt BellEquip mit seiner langjährigen Erfahrung und Kompetenz vermehrt auf Eigen- und Weiterentwicklungen, die auch im Fokus des Messe-Auftrittes bei der „Smart“ stehen.

Als Beispiel wird eine spannende Eigenentwicklung angeführt, die Router zum e-2-s Gateway erweitern: Mit der Erweiterung eines GPRS/EDGE VPN-Industrierouters um ein integriertes e-2-s Gateway wird die dynamische Verarbeitung von E-Mail-Alarmen unterschiedlichster Systeme zu SMS ohne zusätzliche Software bzw. User Modul möglich. Und so funktioniert es: Das e-2-s Gateway holt von einem POP3 / POP3SSL / MS Exchange Konto E-Mails ab und verschickt SMS aufgrund von in der Betreffzeile des E-Mails angegebenen Regeln. Der Router selbst bietet zudem eine Vielzahl an Schnittstellen-Optionen und arbeitet über eine mobile Datenverbindung oder im internen LAN bzw. ist er auch mit optionalem WIFI-Modul erhältlich.

Weidmüller GmbH

Je umfassender Fernwartungslösungen von Maschinen und Anlagen konzipiert sind, desto komplexer und zeitaufwändiger gestaltet sich zumeist ihr Management. Auch eine zielgerichtete und abgesicherte Funktionsanbindung an die vorhandenen IT-Systeme stellt eine Herausforderung dar – besonders natürlich von zunehmend global vernetzten Anlagen. Für viele Anwender ist beides eine große Hürde. Die neue webbasierte Fernwartungslösung u-link von Weidmüller überzeugt durch einen schnellen und sicheren Zugriff auf Maschinen und Anlagen. Die Lösung u-link vereinfacht die Fernwartung und gestattet ein effizientes Management von Fertigungsanlagen sowie der User-Clients. Die intuitiv bedienbare Oberfläche von u-link lässt sich anlagenbezogen einfach konfigurieren und gemäß den eigenen Strukturen schnell anpassen. Neben einem innovativen Cloud-Service auf gesicherten und hochverfügbaren Servern in Deutschland steht mit u-link außerdem eine Online-Plattform mit gesicherten „Container“ bereit. Das bedeutet in der Praxis: Die Daten sind vor dem Zugriff „Dritter“ geschützt.

Dank seiner speziellen Eigenschaften bietet u-link die Basis für den kostengünstigen und sicheren Aufbau selbst umfangreicher Fernwartungslösungen. Gleich mehrere Fertigungsanlagen und User lassen sich durch die klare, übersichtliche Struktur einfach verwalten. Die Fernwartungslösung u-link ist nicht limitiert und kann beliebig viele Router und User im Portal anmelden; Erweiterungen sind problemlos unbegrenzt möglich. Auch lässt sich u-link optimal an die Bedürfnisse eines ständig im Wandlungs- und Wachstumsprozess agierenden Unternehmens anpassen. Dem spezifischen Systemmanagement dient u-link mit einer individuellen Rechteverwaltung: u-link verwaltet User, Gruppen sowie deren Zugangsrechte nach individuellen Vorgaben. Dazu zählen die Gruppenzuordnung sowie Rechte auf Zugriffe von Fertigungsanlagen. Für geringen Konfigurationsaufwand sorgt eine intuitiv bedienbare Oberfläche, hierüber lassen sich Router und Clients unkompliziert und ohne tiefe IT-Kenntnisse miteinander verbinden. Auch mehrere Anlagen sind schnell mit dem Cloud-Service vernetzbar. Der Zugriff auf Maschinen und Anlagen aus der Ferne erfolgt über eine sichere VPN-Verbindung – unabhängig vom Standort rund um den Globus.

Westermo Industrial Data Communications

„Creating the World’s Best Industrial Networks“ lautet die Philosophie von Westermo auf der diesjährigen „Smart Automation Austria“ in Wien. Die schwedische Technologieschmiede zeigt 2016 richtungsweisende Netzwerk-Applikationen und Ring-Topologien aus den Bereichen Infrastruktur- und Industrienetze, Wasser/Abwasser sowie Energie. Folgende Innovationen und Messe-Highlights präsentiert das Unternehmen: Das zeitsparende Netzwerkmanagement-Tool WeConfig mit integrierten Security Features erleichtert den Aufbau und die laufende Wartung industrieller Datenkommunikationsnetze nach der Inbetriebnahme. Eine sonst aufwändige Konfiguration ist zuverlässig in nur wenigen Minuten erledigt. Danach lässt sich unkompliziert eine Sicherung aller Konfigurationsdateien erstellen und abspeichern. Zusätzliche Geräte lassen sich schnell und einfach integrieren sowie über eine Topologiekarte anzeigen. Netzwerkausfälle, Störungen einzelner Verbindungsstrecken oder Knotenpunkte können visualisiert und Diagnoseinformationen mit einem Klick auf eine Schaltfläche dargestellt werden.

IBHsoftec GmbH

Unter dem Schlagwort „Industrie 4.0“ halten immer mehr neue Kommunikations- und Informations-Technologien Einzug in die Industrieautomatisierung. Um diese Anforderungen effizient und möglichst schnell umsetzen zu können, muss versucht werden, die hohe Komplexität durch Modularisierungen und Standardisierungen herabzusetzen. In diesem Zusammenhang hat sich OPC UA als zukunftsweisender Kommunikationsstandard erwiesen. Denn mit OPC UA wird die Anforderung von Industrie 4.0 nach Unabhängigkeit von Hersteller-, Branchen- und Betriebssystemkommunikation erfüllt. Da OPC UA nicht nur Maschinendaten – also Prozesswerte und Messwerte – übertragen, sondern sie auch semantisch beschreiben kann, gewinnt OPC UA eine immer größere Bedeutung, wenn es darum geht, Maschinen- und Anlagendaten von Steuerungen an übergeordnete Systeme zu übergeben. Wie aber kann man Prozessdaten aus Siemens-SIMATIC-Steuerungen auslesen und in die OPC UA-Kommunikation einbinden? Die Lösung dafür wird die IBHsoftec GmbH auf der AUTOMATION AUSTRIA 2016 vorstellen: den IBH Link UA.

Da Siemens-Steuerungen der STEP5- und STEP7-Reihe standardmäßig nicht mit OPC-Schnittstellen ausgerüstet sind, ist die Anbindung mit dem IBH Link UA zwingend notwendig. Der IBH Link UA, eine OPC UA Server/Client-Baugruppe mit Firewall, eignet sich zur Anbindung von Steuerungen der SIMATIC-Reihe S5, S7-200, S7-300, S7-400, S7-1200 und S7-1500 in die OPC UA-Kommunikation. Bei dem IBH Link UA handelt es sich um ein kompaktes Gerät zur Hutschienenmontage mit vier Ethernet Ports und einer 24V-Stromversorgung. Er wird mit dem Original Siemens STEP7-Tool oder dem TIA Portal konfiguriert. Es muss keine spezielle Software auf dem Programmiergerät installiert werden. Die Variablen-Definitionen werden von der Programmiersoftware in den IBH Link UA über Ethernet übertragen. Die Variablen-Attribute (z.B. Schreibschutz oder Grenzwerte) definiert man direkt im SPS-Projekt. Es ist somit ein symbolischer Zugriff auf Variablen und Datenbaustein-Strukturen möglich. Im SPS-Programm kann man direkt SPS-Client-Funktionen aufrufen. Dies ermöglicht der SPS mit Steuerungen anderer Hersteller über OPC UA zu kommunizieren.

WITTENSTEIN AG

Die neue modulare Getriebebaureihe „alpha Value Line“ von WITTENSTEIN alpha vereint Effizienz, Flexibilität, schnelle Verfügbarkeit und höchste Zuverlässigkeit. Sie umfasst insgesamt fünf verschiedene Produktvarianten mit unterschiedlichen Abtriebsschnittstellen, die individuell auf die jeweiligen Kundenanforderungen abgestimmt sind. Besonders geeignet ist die neue Produktfamilie für mittlere Anforderungen an Präzision, Dynamik und Leistungsdichte oder für den Einsatz in Sekundärachsen im High End-Bereich. Möglich sind verschiedene Produktausführungen beispielsweise als HIGH TORQUE-Variante, mit Kupplungen oder als Linearsystem. WITTENSTEIN alpha bietet somit umfassende Antriebslösungen für jede Achse und in allen Performancebereichen.

Erstmals voll skalierbar: Die Servoaktuatoren-Plattform „premo“ steht für höchste konstruktive Flexibilität, doppelte Leistungsdichte auf minimiertem Bauraum, mehr Produktivität sowie optimierte Energieeffizienz auch dank digitaler Einkabeltechnologie, wie ebenfalls zur „SMART“ gezeigt wird. Mit premo stellt WITTENSTEIN motion control eine in vielerlei Hinsicht neue Generation von Servoaktuatoren vor. Motoren und Getriebe mit applikationsgerecht abgestuften Leistungsmerkmalen können modular zu individuellen Motor-Getriebe-Einheiten konfiguriert werden. Ermöglicht wird diese Flexibilität durch ein ausgeklügeltes modulares Konfigurationskonzept. Dieses Flex-Modulsystem setzt zusammen mit verschiedenen neuen Konstruktionsprinzipien einen neuen Maßstab hinsichtlich Baugröße und Leistungsdichte bei Servoaktuatoren. Entsprechend individueller bzw. applikationsspezifischer unterschiedlicher Automatisierungs- und Integrationswünsche stehen aktuell verschiedene Produktlinien – base line, advanced line und high line – zur Verfügung. Ab Mitte 2016 werden zudem branchenspezifische premo-Ausführungen die besonderen Leistungs- und Umfeldanforderungen anspruchsvoller Zielapplikationen erfüllen.

Dunkermotoren GmbH

Seit fast zwei Jahrzehnten ist Dunkermotoren als Vorreiter bekannt, wenn es um bürstenlose Gleichstrommotoren mit vollständig integrierter Steuerungselektronik im Leistungsbereich bis 550 Watt geht. Mit dem BG 75 DMC (Direct Mains Connection) ist es dem „SMART“-Aussteller gelungen, ein externes Netzteil überflüssig zu machen und dessen Funktionalität im Motorgehäuse unterzubringen. Der 550 Watt starke BG 75 DMC beinhaltet neben der Leitungselektronik, der Steuerungs- und Positionierelektronik, SPS Funktionen, Busanbindung und vielfältige Geber- sowie Bremsen-Optionen zukünftig auch das Netzteil. Die aufgezählten Komponenten haben vor zwanzig Jahren einen kleinen Schaltschrank gefüllt; jetzt sind diese komplett im Motorgehäuse vereint. Je nach Anwendungsfall kann ein Schaltschrank komplett überflüssig werden. Um einen größtmöglichen Kundennutzen zu erreichen, wurde auch die Blindleistungskompensation integriert und auf Wunsch kann der Motor auch bei Bremsvorgängen Energie zurück ins Netz speisen. Damit kann auf eine aufwändige externe Blindleistungskompensation und in vielen Fällen auf einen Bremswiderstand verzichtet werden. Der Begriff ‚Einkabel-Lösung‘ bezieht sich beim BG 75 DMC nicht nur auf die Verbindung zwischen Motor und Antriebsregler, sondern auf den kompletten Antrieb bis hin zur 230 VAC Versorgung! Der Antrieb ist darüber hinaus mit perfekt abgestimmten Planeten- und Schneckengetrieben verfügbar.

Michael Koch GmbH

„Managing DC Link Energy“ ist der Slogan, unter dem die Michael Koch GmbH inzwischen eine Reihe von Produkten anbietet, die elektrische Antriebe in Sachen Energie unterstützen. Neben den besonders sicheren Bremswiderständen bietet Koch Energiespeicherlösungen für Drive Controller an, die in Summe deutlich Kosten reduzieren, wie zur „SMART“ demonstriert wird. Der DES (Dynamischer Energiespeicher) spart bis 50 Prozent Energie und ermöglicht gleichzeitig, die Taktfrequenz zu erhöhen. Er sorgt somit für mehr Ausbringungsleistung in der gleichen Zeit. Zusätzlich wird dank des DES die Lebensdauer von Antrieben verlängert. In seiner Standardausführung besitzt das aktive Puffermodul eine Speicherkapazität von rund 1,6 Kilojoule. Die DEV (Dynamische Energieversorgung) bringt bei Netzausfall genügend Energie, um die Maschine kontrolliert zum Stillstand zu bringen. Sie kann die Anwendung sogar bis zu einem gewissen Maß weiterarbeiten lassen. Das hängt ganz von der jeweiligen Anforderung ab. Zudem ist mit der DEV, die als Kurzzeit-USV für Drive Controller dient, ein problemloses Wiederanfahren nach Stromausfall möglich. Die Standardausführung bringt eine Speicherkapazität von rund zwei Kilojoule mit.

Die DEK (Dynamische Energiespeicherkombination) macht die Drillinge komplett. Die DEK ist die sinnvolle Kombination aus DES und DEV und vereint alle Vorteile in einem Gerät. Sie kann sowohl Bremsenergie puffern wie auch Spannungsschwankungen bis hin zur Netzunterbrechung im Rahmen seiner Speichergröße ausgleichen. Möglich macht dies die Aufteilung des Speichers in einen Bereich für das dynamische Managen der Bremsenergie und einen für die Energie der Kurzzeit-USV. Alle Energiespeicher sind durch Parallelschaltung mehrerer Geräte oder die Erweiterung mittels Erweiterungsmodulen (EM) auch für Anwendungen mit größeren Energieanforderungen einsetzbar.

Binder Austria GmbH

Mit dem M12-Steckverbinder für den Outdoor-Einsatz bietet Binder ein neues Produkt im Bereich der Automatisierungstechnik. M12 Steckverbinder haben besonders für die Sensorik, Aktorik und die Industrie durch ihre kompakte Bauweise und ihre Schutzarten eine große Bedeutung. Durch den Einsatz von UV-beständigen Kunststoffen, Dichtungsmaterialien und Edelstahl weist die Produktneuheit eine hohe Temperatur- und Medienbeständigkeit auf. Gerade für den Einsatz im Freien ist dies besonders wichtig, da die Steckverbinder hoher UV-Strahlung, Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, Regen, Schnee und Ozonbelastung ausgesetzt sind. Durch die Kabelverschraubung werden die Schutzart IP68 und IP69K erreicht. Zusätzlich wird durch die montierte, unverlierbare Schutzkappe, die auch im ungesteckten Zustand abdichtet, ein sicherer Langzeiteinsatz für den Außenbereich gewährleistet. Dank der zugehörigen Flanschsteckverbinder aus Edelstahlgehäuse M16 x 1,5 Befestigungsgewinde und zugehöriger Schutzkappe ist der Steckverbinder optimal für den Outdoor-Einsatz geeignet. Der Bereich Power indes umfasst bei Binder Steckverbinder der Schutzarten IP40-IP69K, welche durch ihre Eigenschaften besonders gut für den Maschinenbau geeignet sind. Diese und weitere Neuheiten sind am Stand des Anbieters zu begutachten.

ErgoPack Deutschland GmbH

Auf der „SMART“ in Wien präsentiert die ErgoPack GmbH das weltweit erste und einzige ergonomische Paletten-Umreifungssystem mit patentierter Kettenlanze. Mit diesem können verschieden große Packstücke sicher und bequem im Stehen umreift werden – ohne Bücken und ohne um die Palette Laufen zu müssen. Dies ermöglicht die patentierte Kettenlanze, die das Umreifungsband unter der Palette hindurch und auf der anderen Seite wieder hinauf, direkt in die Hände des Bedieners führt. Das macht es besonders ergonomisch und kann somit auch von Menschen mit Rückenleiden bequem bedient werden. Gleichzeitig ist das akkubetriebene System mobil sowie platzsparend und für nahezu jede Palettengröße einsetzbar.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Messe Wien

Smart Automation erfolgreich beendet

Smart Automation, Intertool und C4I: Zwei etablierte Fachmessen, gepaart mit einem  Newcomer machten vom 15. bis 17. bzw. 18. (Intertool) Mai die Messe Wien zum Industrie-Hotspot. Mehr als 450 Aussteller aus dem In- und Ausland zeigten ihre...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Smart Automation

Woche der Industrie in Wien

Mitte Mai finden in Wien die drei Messen Smart Automation, C4I und Intertool statt. Von den Synergien der drei Veranstaltungen profitieren Unternehmen und Besucher gleichermaßen. Die Messen sind prominent besetzt und zeigen die Bedeutung der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite