Asset Tracker

Andreas Mühlbauer,

Prozesse über die Cloud besser planen

Der Neoception Asset Tracker von Pepperl+Fuchs bietet eine cloudbasierte Überwachung von Produktionsmitteln in der Fertigung.

Neoception Asset Tracker von Pepperl+Fuchs © Pepperl+Fuchs

RFID-Lesegeräte des IdentControl-Systems identifizieren mithilfe eines Transponders sogenannte Assets, deren objektspezifische Informationen über ein Gateway an die Neoception Cloud gesendet werden. Dies führt zu einer genaueren Übersicht und macht Prozesse planbarer. Auf der intuitiven Benutzeroberfläche lassen sich Einstellungen vornehmen, um die Assets zu konfigurieren und Benachrichtigungen zu verwalten.

Durch die hohe Individualisierbarkeit lässt sich das System an die Anforderungen verschiedener Produktionsanlagen anpassen. Auch ist es möglich, mehrere Produktionslinien in das System zu integrieren. Statusabfragen lassen sich im Benutzerdashboard der Neoception Cloud vornehmen, ebenso wie die Kopplung oder Entkopplung von Transpondern mit Objekten.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sensor+Test 2019

Sensor, Software und Cloud

Kistler zeigt die komplette Messkette vom Sensor bis zur Cloud mit einem deutlich erweiterten Produktportfolio. Mithilfe der cloudfähigen Software KiStudio Lab und ihrer neuen Funktion KiXact lassen sich Messunsicherheiten automatisch berechnen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite