Cloudbasierte Prozesskontrolle

Andreas Mühlbauer,

IoT-Lösung zur Statusüberwachung

Der Systemlieferant Kelch hat zusammen mit den Unternehmen Teamviewer und Vodafone eine neue IoT-Lösung entwickelt, die eine cloudbasierte Prozesskontrolle und Statusüberwachung bietet.

Verantwortlich für das Kelch IoT (v.l.n.r.): Software-Entwickler Korbinian Kram und Vice President Engineering Mike Eissele von Teamviewer sowie Innovationsmanager Viktor Grauer und CTO Frank Wildbrett aus der Geschäftsführung. © Kelch

Damit können Betriebe drohenden Systemausfällen und einem kostenintensiven Produktionsstillstand proaktiv vorbeugen. Die Neuheit ist unter dem Namen Kelch IoT erhältlich und darauf ausgelegt, Kelch-Einstellgeräte systematisch zu überwachen. Zeigt das Überwachungsprotokoll Unregelmäßigkeiten, lassen sich störanfällige Prozesse umgehend identifizieren und korrigieren. Bei Bedarf kann sich das Serviceteam mittels Remote Support zuschalten. Ein Vor-Ort-Einsatz von Servicetechnikern ist damit in der Regel nicht mehr erforderlich, sodass Warte- und Stillstandzeiten weitgehend entfallen.

Es ist nicht erforderlich, dass Betriebe ihr Firmennetzwerk an die Cloud anbinden. Ein einfacher Online-Zugang reicht vollkommen aus. Die Kelch-IoT-Lösung ist ein Gemeinschaftsprojekt mit Unternehmen, die in ihrer Branche zu den Marktführern zählen. So ist die cloudbasierte IoT-Dashboard-Plattform eine Entwicklung von Teamviewer, einem weltweit führenden Anbieter von sicheren Remote-Support- und Remote-Control-Lösungen. Für die Mobile SIM-Lösung zur Online-Anbindung der Geräte ist Vodafone verantwortlich. Das Unternehmen ist der größte Mobilfunkanbieter Deutschlands.

Funktionsrelevante Parameter überwacht das System in Echtzeit und aktiviert die vom Anwender gewählten Warnsignale nach individuell definierten Warn- und Eingriffsgrenzen. Sobald die Überprüfung eine individuell festgelegte Grenze überschreitet, erhält der Service eine Meldung und kann umgehend Kontakt mit dem Anwenderbetrieb aufnehmen. So erhält der Kunde frühzeitig die Möglichkeit, selbst in einem ersten Schritt zu überprüfen, ob mit der Anlage noch alles stimmt oder ob sich tatsächlich ein Problem abzeichnet

Anzeige

Mittels einer Mobile-SIM-Lösung realisiert Kelch IoT die Überwachung der funktionsrelevanten Parameter getrennt vom Kundennetzwerk. Firmenrelevante Daten sind somit zuverlässig geschützt. Ist der Support erforderlich, erfolgt dieser online per Remotezugriff. Dabei schaltet sich ein Servicemitarbeiter nach vorheriger Freigabe auf das Gerät und prüft den Vorfall, sodass er den Kunden umgehend beraten und fachgerecht unterstützen kann. Aus den ermittelten empirischen Daten lassen sich Erkenntnisse für eine erfolgreiche Prozessgestaltung ableiten. Gibt es etwa saisonal bedingte Produktions- oder Prozessspitzen, lassen sich diese im Jahresrhythmus sinnvoll mit jährlichen Wartungsintervallen koordinieren.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Instandhaltungs-Service

Erfahrung seit 60 Jahren

Von der Instandhaltung über die Reparatur bis hin zur Modernisierung von Werkzeugmaschinen reicht die Angebotspalette von Maschinenbau Hellwig. Der Spezialist bietet vorbeugende, auch periodische Instandhaltung und maschinenspezifische...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite