Smarte Assistenten

Andrea Gillhuber,

Assisted Reality in der Produktion

Durch Digitalisierung und Industrie 4.0 entwickeln sich immer neue Geschäftsmodelle und Produktionsprozesse. Bei deren Umsetzung helfen smarte Assistenten. Ein Beispiel hierfür sind Assisted-Reality-Lösungen.

Assisted-Reality-Lösungen wie dynaEdge unterstützen, indem sie über das Display der Datenbrille den Zugriff auf detaillierte Spezifikationen oder Anleitungen ermöglichen. © Dynabook

Daten sind die Ressource der Zukunft und deren zielführende sowie umfassende Verwaltung wird nicht erst mit der Einführung des neuen Mobilfunkstandards 5G erfolgsentscheidend sein. Denn die Möglichkeiten für Unternehmen, mit modernen Edge-Computing-Lösungen und den daraus gewonnenen Informationen fundiertere Geschäftsentscheidungen zu treffen, sind beeindruckend. Bereits heute stellen wir fest, dass der Markt für Wearables, zu denen auch Assisted-Reality-Lösungen zählen, stetig wächst. Laut Expertenprognosen könnten die Ausgaben für Wearables bis 2020 weltweit auf 30 Milliarden US-Dollar ansteigen. Umso wichtiger ist es für Unternehmen, sich schon heute zukunftsfähig aufzustellen. Mit Assisted-Reality-Lösungen hilft Dynabook dabei, Prozesse effizienter zu gestalten. Im Fokus steht dabei der mobile Edge-Computing-PC DynaEdge DE-100 einschließlich intelligenter Datenbrille (englisch: Smart Glasses).

Hände frei und alle Infos im Sichtfeld

Produktionsmitarbeiter haben im wahrsten Sinne des Wortes stets „alle Hände voll zu tun“. Sie bei ihrer Arbeit zu entlasten, Fehlerquoten zu minimieren und die Effizienz zu steigern, ist das erklärte Ziel der Lösung DynaEdge DE-100 inklusive smarter Datenbrille, dem monokularen Viewer AR100. Über dies haben Mitarbeiter orts- und zeitunabhängig Zugriff auf alle benötigten Daten und sind dabei in keiner Weise in ihrer Mobilität eingeschränkt. Denn während der Mitarbeiter seiner Aufgabe nachgeht, sieht er auf dem Display der Brille, welche Schritte er dabei beachten muss. Sollte er einmal nicht weiter wissen, lässt sich das Blickfeld des Mitarbeiters auf den Monitor eines Experten streamen. Dieser kann dann helfen, ohne selbst vor Ort zu sein.

Anzeige
Im Bereich der Logistik können zusätzliche Informationen unter anderem zur Lieferung oder zum verpackten Produkt sowie zum Empfänger angezeigt werden. © Dynabook

Mögliche Anwendungsszenarien

An der Fertigungsstraße:

Bei Fertigungsstraßen geht es in erster Linie um Geschwindigkeit, Produktivität, Präzision, Compliance und Qualitätskontrolle. Zudem müssen bei hoher Fluktuation innerhalb der Belegschaft neue Mitarbeiter schnell in das jeweilige Aufgabengebiet eingewiesen werden. Da es auf jedes Detail ankommt, setzen immer mehr Hersteller beispielsweise in der Automobilbranche auf Smart Glasses, um wichtige Informationen in Echtzeit in den jeweiligen Fertigungsbereich zu übertragen. Assisted-Reality-Lösungen unterstützen die Mitarbeiter maßgeblich, indem sie über das Display der Datenbrille den Zugriff auf Spezifikationen oder Anleitungen ermöglichen. Dies fördert die Fertigungspräzision, hilft Fehler zu vermeiden und strafft den Prozess. Gleichzeitig erweist sich eine smarte Brillenlösung als besonders ergonomisch und hilft, unnatürliche Bewegungen wie den Blick auf einen Infoscreen oder ein Manual zu vermeiden.

Bei Wartungsarbeiten:

Ein Techniker, der die Wartung einer Maschine durchführt, kann im Display der Assisted-Reality-Datenbrille ein Schema über das zu wartende Gerät ansehen und so alle Arbeiten freihändig ausführen, ohne in begleitenden Dokumentationen blättern zu müssen. Bei außergewöhnlichen Defekten lässt sich zusätzlich virtuell ein Experte hinzuziehen, der aus der Ferne unterstützt.

Im Lager:

Beim Zusammenstellen von Aufträgen im Warenlager werden den Mitarbeitern visuelle Informationen in das Blickfeld projiziert. Für den Kommissionierungsprozess bringt dies eine Reihe von Verbesserungen mit sich. Hierzu zählen die Routenoptimierung in der Anlage oder auch das automatische Einlesen von Artikel- oder Liefer-Barcodes – für eine optimierte Bestandsführung.

Leicht integrierbar

Minicomputer mit Datenbrille: dynaEdge von Toshiba. © Dynabook

Der DynaEdge DE-100 ist mit knapp über 300 g ein leichter, tragbarer Smart-Edge-Computer. Aufgrund der Leistungsfähigkeit aktueller Intel-Core-Prozessoren bis zur m7-Reihe kann der Minicomputer beispielsweise zusammen mit einem Monitor als stationärer Arbeitsplatz eingesetzt werden. Zudem basiert die Assisted-Reality-Lösung auf Windows 10, wodurch sie sich in vorhandene IT-Infrastrukturen integrieren lässt. Gleichzeitig profitieren IT-Abteilungen vom Support und der Sicherheit, die Microsoft mit seinen Updates bereitstellt. Der Akku erlaubt eine Laufzeit von bis zu 6,5 Stunden. Danach lässt er sich gegen den optionalen Zweitakku austauschen, sodass mit dem PC ohne Nachladen ganztägig gearbeitet werden kann.

Jörg Schmidt, Dynabook / ag

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Moderne Kommunikationskultur

Ziele stecken und erreichen

Objectives and Key Results, kurz: OKR, ist ein Management-System zur Mitarbeiterführung und dient als Rahmenwerk zur Zielsetzung und Messung von Ergebniskennzahlen. Mit OKRs lassen sich Mitarbeiter motivieren und eine moderne Kommunikationskultur im...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Markenkommunikation

Employer Branding gekonnt umsetzen

Der Fachkräftemangel, die Generationen Y und Z sowie technologische Entwicklungen rund um die Digitalisierung stellen Arbeitgeber vor neue Herausforderungen. Gefragt ist strategisches und authentisches Employer Branding, um neue Talente auf sich...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite