Services und Software in der Automobilbranche

Andreas Mühlbauer,

„Die Fahrer erwarten mehr vom Auto“

Für die Automobilindustrie gewinnen Software und Services zunehmend an Bedeutung. Rüdiger Laabs, Sales Manager Manufacturing Germany bei Red Hat, erläutert im Interview mit Andreas Mühlbauer, welche Rolle Open-Source- und Cloud-Technologien dabei spielen.
Für die Automobilindustrie gewinnen Software und Services zunehmend an Bedeutung. © Pixabay

SCOPE: BMW-Chef Harald Krüger sagte einmal: „Die Wertschöpfung verschiebt sich von der Hardware in Richtung Software und Services.“ Was meinte er damit? Und bedeutet das, dass in Deutschland künftig weniger Fahrzeuge gebaut werden?

Rüdiger Laabs, Sales Manager Manufacturing Germany beim Open-Source-Entwickler Red Hat. © Red Hat

Rüdiger Laabs: Software und IT-basierte Services werden immer mehr zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Fahrzeuge. Autonomes Fahren, Connected Car, Car-Sharing-Apps oder die Car-to-X-Kommunikation setzen sich zunehmend durch. Die Kunden erwarten heute einfach Mehrleistungen von ihren Autos, die ihnen größeren Komfort bieten. Das reicht von der selbstständigen Einstellung der Klimaanlage über die Buchung von Hotels direkt im Auto bis zur automatisierten Routenberechnung. Es genügt den Kunden nicht mehr, nur von A nach B fahren zu können. Für die Automobilhersteller und ihre Zulieferer ergibt sich daraus die Chance, sich zu differenzieren und neue Umsätze zu erzielen.

Ob deshalb in Deutschland künftig mehr oder weniger Fahrzeuge gebaut werden, möchte ich nicht prognostizieren. Aber es werden auf jeden Fall immer IT- lastigere Fahrzeuge gebaut, die digitale Services bieten und digitale Geschäftsmodelle unterstützen. Die zu generierenden Umsätze werden künftig maßgeblich aus neuen und noch zu entwickelnden digitalen Geschäftsfeldern kommen. Das wird dazu beitragen, dass die Automobilindustrie auch in Zukunft eine der wichtigsten Branchen in Deutschland bleibt.

Anzeige

SCOPE: Für IT-Firmen ist die Automobilbranche also ein zunehmend interessanter Markt. Woher kommt das und welche Bedeutung hat die Branche künftig für Red Hat?

Laabs: Die Aufgaben der IT-Abteilungen von Automobilherstellern und Zulieferern erweitern sich signifikant. Sie müssen nicht mehr nur Bereiche wie die Entwicklung, die Lieferketten und die Fertigung unterstützen, sondern eben auch digitale Services bereitstellen und digitale Geschäftsmodelle ermöglichen. Das stellt sie vor ganz neue technologische Anforderungen hinsichtlich Hardware, Software, Schnittstellen oder dem Management von Big Data; und nicht zuletzt geht damit auch die große Herausforderung einher, IT-Sicherheit in den vernetzten Fahrzeugen zu gewährleisten. Durch diese neuen Aufgaben entsteht natürlich auch ein ganz neuer Bedarf an Systemen, Lösungen und Expertise.

Für Red Hat hat die Automobilbranche schon heute eine sehr große Bedeutung. Sowohl in Deutschland als auch weltweit legen wir einen besonderen Fokus auf diese wichtige Branche und unterstützen ihre Unternehmen mit spezialisierten Teams bei ihrer Digitalisierung. Um ganzheitliche Lösungen bieten zu können, arbeiten wir dabei eng mit unseren Partnern zusammen. Diese Bedeutung wird mit der zunehmenden Digitalisierung der Automobilbranche in Zukunft noch weiter steigen.

SCOPE: Red Hat hat seine Stärken unter anderem bei Open-Source- Projekten und ist gleichzeitig Spezialist für Cloud Computing. Welche Rolle werden diese Themen im Umfeld der Automobilbranche spielen?

Laabs: Open Source befreit Unternehmen von den Zwängen proprietärer Systeme und ist darüber hinaus der Innovationstreiber schlechthin. Praktisch alle bedeutenden Softwareinnovationen der jüngeren Zeit stammen aus Open-Source-Projekten. Deshalb wird Open Source auch in der Automobilbranche eine immer größere Rolle spielen und dort die Zukunft der Software sein.

Da eine Cloud überall verfügbar ist, kann sie mobile Lösungen und damit den Mobilitätsgedanken der Automobilindustrie optimal unterstützen. Außerdem bietet Cloud Computing den Unternehmen der Branche flexible IT-Infrastrukturen, die die Produktivität erhöhen und es ermöglichen, neue Services und Funktionen schnell zur Verfügung zu stellen. Aus diesen Gründen überführen viele Automotive-Unternehmen Teile ihrer existierenden IT-Landschaft in die Cloud. Red Hat unterstützt diesen Wandel mit einem kompletten IT-Technologie-Portfolio, das mit innovativen Services ergänzt wird. Dazu zählen etwa ein Innovation Lab und Support-Leistungen, die dem globalen Anspruch und den hohen Anforderungen der Branche gerecht werden.

SCOPE: Sie bieten Ihren Kunden digitale Services an. Welche könnten das bei Ihren Automobilkunden sein?

Laabs: Red Hat bietet Plattformen für die digitalen Services der Automobil-Branche. Eine zentrale Rolle spielt dabei unsere Lösung Red Hat OpenShift Container Platform. Sie setzt auf die so genannte Container-Technologie, bei der Applikationen in einem oder mehreren Paketen gekapselt und isoliert werden. Das ermöglicht es Automotive-Unternehmen, neue Anwendungen schneller bereitzustellen. Eine besondere Herausforderung ist dabei das Thema Management, weil gerade im Automotive-Bereich die Hybrid-Cloud-Nutzung dominiert. Das heißt, die Unternehmen betreiben die IT-Infrastruktur zum Teil in einer Private Cloud und zum Teil in der Public Cloud. Unsere Lösung Red Hat CloudForms ermöglicht es ihnen, die unterschiedlichen, nicht immer kompatiblen Technologien, Schnittstellen und Prozesse einfach zu verwalten.

SCOPE: Was wird sich durch die Verschiebung hin zu Software und Services für den Endkunden ändern?

Laabs: Er wird künftig noch komfortabler unterwegs sein und von einer ganz neuen User Experience profitieren, die sich vor allem durch Personalisierung auszeichnet. Die Daten, die die vernetzten Autos zu jeder Zeit und an jedem Ort liefern, ermöglichen es, die Fahrer und ihre Vorlieben immer genauer kennenzulernen. Diese Erkenntnisse lassen sich für Angebote und Leistungen nutzen, die exakt auf den einzelnen Fahrer zugeschnitten sind. Die Fahrzeuge beziehungsweise ihre digitalen Services werden so zum Personal Assistant. Er kann den Nutzern etwa Vorschläge zu Routen, Hotels oder Funktionen machen, die genau seinen Erwartungen und Vorstellungen entsprechen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite