Motek 2019

Andrea Gillhuber,

Allumfassende Integration

Anfang Oktober lädt Schall zur Motek nach Stuttgart. Unter dem Motto „Smart Solutions for Production and Assembly“ möchte die Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung zeigen, dass Digitalisierung und Integration bereits im Industriealltag angekommen sind. Begleitet wird die Messe unter anderem vom Kongress „Moderne Montage“.
Im Mittelpunkt der Messen Motek und Bondexpo steht die praktische Anwendbarkeit und Umsetzbarkeit von Lösungen für die industrielle Produktion. © P. E. Schall

Auch in diesem Jahr lädt Bettina Schall, Geschäftsführerin des Messeveranstalters P.E. Schall, vom 7. bis 10. Oktober zum traditionellen Messedoppel Motek und Bondexpo nach Stuttgart. Im Mittelpunkt beider Messen steht die praktische Anwendbarkeit und Umsetzbarkeit von Lösungen für die industrielle Produktion.

Parallel zur Motek zeigt die Bondexpo Lösungen zum Fügen und Verbinden von Komponenten und Baugruppen in der Vor- und Endmontage. Unter dem Motto „Smart Solutions for Production and Assembly“ zeigen rund 1.000 Aussteller aus dem Bereich Produktions- und Montageautomatisierung ihre neuesten Entwicklungen auf der Motek. Dabei werden unter anderem die wachsenden Anforderungen der durchgängig automatisierten Produktion und Montage thematisiert und passende Lösungen vorgestellt. Begleitet wird die Messe von einem Rahmenprogramm bestehend aus Sonderschauen, Foren und Kongressen.

Arena of Integration

Wie Digitalisierung und Integration gelingen können, zeigt der Themenpark „Arena of Integration“, kurz: AoI. Zentrales Thema dabei ist Konnektivität. Hier erleben Besucher, dass umfassende Anlagen-, Prozess- und Komponentenintegration im Industriealltag bereits heute nutzbare Realität ist. Als Messehighlight wird die AoI, die der Messeveranstalter Schall gemeinsam mit rund 30 Teilnehmern und dem Kooperationspartner Landesnetzwerk Mechatronik Baden-Württemberg organisiert, Fachbesuchern konkrete Antworten auf Fragen zu intelligenten Produktions- und Prozessketten in Verbindung mit digitalen Applikationen geben. Sie ist 2019 der Auftakt zu einer wiederkehrenden Sonderschau, die dem Fachbesucher und Anwender industriell praktikable und umsetzbare Lösungen zeigt.

Anzeige

Auf der Sonderausstellungsfläche sind namhafte Unternehmen der Automatisierungstechnik vertreten, darunter Pilz, Phoenix Contact und Balluff. Gemeinsam haben die Unternehmen Projektideen entwickelt und demonstrieren industrielle Fertigungsvorgänge in Verbindung mit digitalen Applikationen. So wird beispielsweise gezeigt, wie Abläufe im Rahmen einer fortschreitenden Digitalisierung aussehen müssen, um effizient und gleichzeitig wirtschaftlich sinnvoll zu sein. Außerdem ist die Vernetzung von Unternehmen auf technologischer wie auch auf unternehmerischer Seite zu sehen: Wettbewerber können auch Entwicklungspartner sein.

Kongress „Moderne Montage“

Zum zweiten Mal vermittelt der Fachkongress für Montagetechnik und Montageorganisation "Moderne Montage" Know-how und Kontakte zu den Themen „Digitalisierung“ und „Mensch-Maschine-Interaktion“. Organisiert vom Fachmedium handling der WEKA Businessmedien findet der Kongress am 8. und 9. Oktober parallel zur Motek im Kongresszentrum der Messe Stuttgart statt.

Wie schon erwähnt widmet sich der Kongress der Digitalisierung und der Mensch-Maschine-Interaktion. In der Theorie ist das Thema Digitalisierung schon durchdekliniert, und jeder weiß im Prinzip, wie die digitale Transformation ablaufen sollte. Doch die Erfahrung hat gezeigt, dass es in der Praxis dann vielleicht doch nicht so einfach ist.

Der Kongress „Moderne Montage“ findet parallel zur Motek statt. © WBM

Hier bietet der Kongress dafür ein Forum zum Austausch: Zwölf Fachleute führen in ihr jeweiliges Thema ein und stehen anschließend für Gespräche und Kontaktaufnahme zur Verfügung.

Am ersten Kongresstag, der unter dem Motto „Digitalisierung auf ganzer Linie“ steht, geht es um die tiefgreifende Digitalisierung von Unternehmen auf allen Ebenen und die digitale Vernetzung der einzelnen Bereiche. Ziel ist eine nahtlose, störungsfreie Integration. In praxisorientierten Vorträgen beleuchten Experten des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, von R3DT, Auvesy, Schunk, Zimmer und Siemens PLM Software das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln – angefangen bei der Konzeption und Anlagenplanung bis hin zur Umsetzung und dem Betrieb.

Der zweite Tag ist dem Menschen in der modernen Montage gewidmet. Hier kann viel schiefgehen. Im schlimmsten Fall ist der Mitarbeiter nur ein frustriertes und unzuverlässiges Glied in der digitalen Produktion. Wie es besser geht, wissen die sechs Referenten von Sick, Schmalz, Universal Robots, Pilz, IBM und Bott. Sie haben sich intensiv mit der Interaktion von Mensch und Maschine befasst und kennen Lösungen, die den Mitarbeiter entlasten und zugleich die Produktivität steigern.

Der Kongress richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion, Montage und Intralogistik. Damit Besucher der Motek sowohl Messe als auch den Kongress besuchen können, beginnt die Veranstaltung erst um 10:30 Uhr und endet gegen 14:30 Uhr. Beide Kongresstage können einzeln oder zusammen gebucht werden. Das detaillierte Programm der Veranstaltung sowie Informationen zur Anmeldung ist online unter http://www.moderne-montage.de.

Nach Unterlagen von Schall und handling / ag

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Planetengetriebe

Für hohe Radiallasten

Zur Motek hat Neugart das Planetengetriebe NGV vorgestellt, das gezielt auf den Einsatz in fahrerlosen Transportfahrzeugen (engl. Abk. AGV) zugeschnitten ist. Dabei sind die Lager so ausgeführt und platziert, dass sie am Abtrieb hohe Radiallasten...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Monitoring-Software

Kennzeichnungsanlagen kontrollieren

Mit der neuen Monitoring-Software „Bluhmware Cockpit Software“ lassen sich per Ethernet und WLAN ansteuerbare Kennzeichnungsanlagen von Bluhm Systeme kontrollieren und steuern. Etwa sind Materialstand oder Ist-Zustand der einzelnen Systeme...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sicherheitszuhaltung

Zuhaltekraft von 10.000 N

Die Sicherheitszuhaltung AZM400 mit einer Zuhaltekraft von 10.000 N zeigt Schmersal auf der Motek. Aufgrund des zweikanaligen Entsperrsignals erreicht diese Sicherheitszuhaltung die Leistungswerte PL e beziehungsweise SIL 3.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite