Familienfreundliche Fabrik der Zukunft

Mara Hofacker,

Auszeichnungen für Jumo

Die Jumo-Unternehmensgruppe konnte sich in jüngster Zeit gleich über zwei Auszeichnungen freuen.

In der belgischen Jumo-Tochtergesellschaft wird hochwertige Mess- und Regeltechnik für High-Tech-Branchen hergestellt. © Jumo

Der Hersteller von industrieller Sensor- und Automatisierungstechnik wurde sowohl mit dem Zertifikat „Deutschlands beste Familienunternehmen“ als auch als „Fabrik der Zukunft“ ausgezeichnet.

Die belgische Tochtergesellschaft der Jumo-Unternehmensgruppe ist von der Initiative „Digital Wallonia“ als „Fabrik der Zukunft“ ausgezeichnet worden. Damit gehört JumoAutomation in Eupen zu vier Betrieben, die dieses begehrte Siegel in den nächsten drei Jahren tragen dürfen.

„Digital Wallonia“ hat das Ziel, öffentliche und private Akteure zusammenzubringen, um die digitale Transformation Walloniens voranzutreiben. Die Auszeichnung „Fabrik der Zukunft“ wird an Unternehmen verliehen, die über die notwendige Agilität verfügen, um auf rasch ändernde Marktnachfragen zu reagieren und die besonders offen für neue Geschäftsmodelle sind.

Um das Siegel zu erhalten, müssen die Unternehmen einen Auswahlprozess durchlaufen, in dem sie nach den sieben Säulen der Transformation bewertet werden. Dazu gehören unter anderem fortschrittliche Fertigungstechnologien, ein vernetztes Produktionsumfeld, ökologische Aspekte und die Berücksichtigung der Bedürfnisse der Mitarbeitenden.

„Die Auszeichnung als ‚Fabrik der Zukunft‘ ist der beste Beweis für den Erfolg der zahlreichen Projekte, die wir in den letzten Jahren im Hinblick auf die digitale Transformation in Angriff genommen haben. So etwas ist nur mit engagierten Mitarbeitenden möglich, die offen für die Zukunft sind und einen permanenten Beitrag zur Optimierung aller Prozesse leisten“, betont Bruno Radermacher, Geschäftsführer von JumoAutomation in Eupen. „Gleichzeitig ist dieser Preis ein Ansporn für uns, um unseren Weg zur ‚Smart Factory‘ konsequent weiterzugehen.“

Anzeige

Außerdem hat das F.A.Z.-Institut der Verlagsgruppe Frankfurter Allgemeine Zeitung Jumo mit dem Zertifikat „Deutschlands beste Familienunternehmen“ ausgezeichnet. Damit gehört Jumo zu nur 770 Unternehmen in Deutschland, die das Siegel in diesem Jahr erhalten haben.

Die Geschäftsführer Bernhard Juchheim, Dimitrios Charisiadis und Michael Juchheim (v. li. n. re.) freuen sich über die Auszeichnung als eines der besten Familienunternehmen Deutschlands. © Jumo

Bewertet wurden die Bereiche Produkte und Service, Innovation, Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit, die Leistung des Managements und die Beurteilung als Arbeitgeber. In der Branche „Anbieter von Messtechnik“ ist Jumo eines von 18 Unternehmen, das das Zertifikat erhalten hat.

Für die Jumo-Geschäftsführer Bernhard und Michael Juchheim sowie Dimitrios Charisiadis ist das F.A.Z.-Institut-Zertifikat ein Beweis für den Erfolg der langfristig orientierten Unternehmenspolitik: „Wir setzen nicht auf möglichst schnelles Umsatzwachstum, sondern auf eine nachhaltige Entwicklung, bei der die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen eine zentrale Rolle spielt“, bekräftigt Bernhard Juchheim. Diese strategische Ausrichtung habe sich auch in der aktuellen Corona-Krise bewährt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Editorial

Rockstars der Wissenschaft

Können Sie aus dem Stand fünf Nobelpreisträger mit ihren Entdeckungen aufzählen? Und können Sie sagen, welchen Einfluss diese Entwicklung oder Entdeckung auf Ihr Leben hatte, hat und haben wird?

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite