Neuer Vorstandsvorsitzender

ZF: Wolf-Henning Scheider folgt auf Dr. Konstantin Sauer

Wolf-Henning Scheider folgt Dr. Konstantin Sauer als CEO nach und rückt zum 1. Februar als neuer Vorstandsvorsitzender an die Spitze des ZF-Konzerns.

Wolf-Henning Scheider folgt Dr. Konstantin Sauer als CEO nach und rückt an die Spitze des ZF-Konzerns.

Der 55-jährige Diplom-Betriebswirt verfügt über langjährige Management-Erfahrung in den Technologiekonzernen Bosch und Mahle. „Als CEO von Mahle hat Wolf-Henning Scheider viel Kompetenz in einem wegweisenden Transformationsprozess gezeigt“, sagt der ZF-Aufsichtsratschef Dr. Franz-Josef Paefgen.

„Der Branchenexperte Scheider steht als Manager mit seinen fachlichen wie auch menschlichen Fähigkeiten einerseits für Kontinuität – er wird die bestehende Strategie ZF 2025 konsequent fortführen“, erläutert Paefgen. „Andererseits steht der Vordenker Scheider für einen moderierten Wandel – er wird ZF mit Fingerspitzengefühl und im steten Austausch mit allen Anspruchsgruppen durch den herausfordernden Transformationsprozess steuern, den die gesamte Automobilindustrie aktuell durchläuft.“

„Mein besonderer Dank gilt Dr. Konstantin Sauer, der die Rolle des CEO von ZF zusätzlich zu seiner Funktion als CFO nahtlos in der Übergangsphase übernommen und dem Unternehmen damit Stabilität gegeben hat“, sagt Paefgen. „Darüber hinaus danke ich der Mahle GmbH, die den schnellen und unkomplizierten Wechsel von Wolf-Henning Scheider ermöglicht hat – maßgeblich geholfen hat dabei, dass die Produktportfolios beider Unternehmen keine Überschneidungen aufweisen.“

Anzeige

Die ZF-Aktionäre, die Zeppelin-Stiftung und die Ulderup-Stiftung, begrüßen die Wahl von Wolf-Henning Scheider: „Wolf-Henning Scheider bringt als exzellenter Manager und Persönlichkeit die notwendige Erfahrung, Führungskompetenz und strategisches Denken mit, ist hervorragend vernetzt und kennt die Aufgaben und Herausforderungen der Automobil- und Zuliefererbranche bestens“, sagen Andreas Brand als Vertreter der Zeppelin-Stiftung und Dr. Joachim Meinecke, der Vertreter der Ulderup-Stiftung. „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.“

Der am 6. Mai 1962 in Saarbrücken geborene Wolf-Henning Scheider studierte Betriebswirtschaft an der Universität Saarbrücken und der RWTH Aachen und schloss das Studium 1987 ab. Danach stieg er bei Robert Bosch mit einem Trainee-Programm ein. Von 1989 bis 2010 war er dort in verschiedenen Positionen tätig, unter anderem als Geschäftsleiter für Elektrowerkzeuge („Power Tools“) in Frankreich, als Vorstandsvorsitzender des Geschäftsbereichs „Car Multimedia“, Hildesheim und als Vorstandsvorsitzender des Geschäftsbereichs „Gasoline Systems“, Schwieberdingen. Von 2010 bis 2015 war er Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH, ab Juli 2013 zusätzlich Sprecher des Unternehmensbereichs Kraftfahrzeugtechnik. Im April 2015 wechselte Scheider in die Geschäftsführung des Mahle-Konzerns und übernahm dort im Juli 2015 den Vorsitz der Geschäftsführung. kp

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Dezentrale Servoantriebe

Die Luft muss raus

Der Onlinehandel boomt. Standardisierte Kartonagen sind allerdings oft zu groß, wodurch auch jede Menge Luft transportiert wird. Um das Volumen zu reduzieren, hat ein Verpackungsspezialist eine technische Lösung entwickelt.

mehr...

Schrittmotor

Kompakt mit hohem Drehmoment

Mit dem SCA5618 bietet Nanotec einen Schrittmotor mit 15 bis 30 Prozent mehr Drehmoment als vergleichbare Motoren mit Flanschgröße 56 mm (NEMA 23). Dank einer verbesserten Statorgeometrie und optimierter Magnetmaterialien ist das...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige