Netzleistungen im IoT

Datenflat für das Internet der Dinge von Telekom und 1NCE

Die Telekom und der Kölner Mobilfunkprovider 1NCE stellen auf dem Mobile World Congress die europaweit erste Daten-Flat für vernetzte Geräte im Internet der Dinge vor: Kunden zahlen im Prepaid-Tarif einmalig 10 Euro und erhalten eine Daten-Flatrate bis zu 500 Megabyte für die Lebensdauer des jeweiligen smarten Endgeräts von zehn Jahren.

Die Telekom und der Kölner Mobilfunkprovider 1NCE stellen auf dem Mobile World Congress die europaweit erste Daten-Flat für vernetzte Geräte im Internet der Dinge vor.

Anfallende Kosten können so besser kalkuliert werden, denn Kunden zahlen künftig nicht mehr monatlich kleine, wechselnde Beträge je nach verbrauchtem Datenvolumen. Das Angebot gilt zunächst innerhalb der Europäischen Union sowie in der Schweiz und Norwegen. 1NCE, an dem die Telekom auch beteiligt ist, vernetzt im Internet der Dinge (Internet of Things; IoT) Maschinen und Geräte, die nur geringe Datenmengen in unregelmäßigen Zeitabständen übertragen - etwa intelligente Wasserzähler oder Rauchmelder. Die Telekom stellt 1NCE Kapazitäten aus ihrem Maschinennetz als Teil von 5G zur Verfügung.

Tarif mit Einmalzahlung 

„Mit diesem Tarif werden wir es unseren Kunden so einfach wie möglich machen, schnell neue IoT-Lösungen zu realisieren. Dass bedeutet keine monatlichen Abrechnungen, keine Zusatzgebühren, kein Tarif-Dschungel“, sagt Alexander P. Sator, Gründer und CEO von 1NCE. „Die Telekom als Vorreiter in Sachen NB-IoT treibt den Ausbau des Netzes effektiv voran“, so Sator. „Wir erhoffen uns durch die enge Kooperation ein schnelleres Wachstum im europäischen IoT-Markt.“

Anzeige

Beide Unternehmen möchten Kunden den Einsatz von IoT-Lösungen so kostengünstig wie möglich gestalten und nutzen dafür die NarrowBand IoTTechnologie (NB-IoT) der Telekom. NB-IoT erzielt große Reichweiten, verbraucht kaum Energie, kostet wenig und richtet sich insbesondere an Kunden aus dem Energiebereich, dem Transport- und Logistik-Sektor und der öffentlichen Hand mit ihren Smart Cities. „Das eigene, servicebasierte NB-IoT Angebot der Telekom wird durch das einfache, disruptive Geschäftsmodell von 1NCE optimal ergänzt. So adressieren wir zusammen einen größeren Markt und schaffen beste Kundenerlebnisse“, sagt Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden bei der Telekom. am

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

ADAMOS

Zwei neue Gesellschafter bei IIoT-Plattform

Das Joint Venture der offenen digitalen IIoT-Plattform Adamos (ADAptive Manufacturing Open Solutions) hat zwei weitere Gesellschafter: Engel Austria und die Karl Mayer Gruppe. Diese strategische Allianz für das Zukunftsthema Industrial Internet of...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

IoT

Datenflat für das Internet der Dinge

Die Telekom und der Kölner Mobilfunkprovider 1NCE haben auf dem Mobile World Congress die europaweit erste Daten-Flat für vernetzte Geräte im Internet der Dinge vorgestellt: Kunden zahlen im Prepaid-Tarif einmalig 10 Euro und erhalten eine...

mehr...

Internet der Dinge

Security und Sensing

Auf den Messeständen von Rutronik dreht sich in diesem Jahr alles um die Themen Internet der Dinge (IoT), Security und Sensing. Rutronik Embeded bietet laut Unternehmen den Besuchern Systemkonzepte vom vernetzten Sensorknoten über Gateways bis zu...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige