Smarte Produkte in China

Katja Preydel,

Contact Software und Partner eröffnen „Digital Virtual Simulation Lab“

Contact Software und Shandong Xuanji Industrial Automation haben Chinas erstes „Digital Virtual Simulation Lab“ eröffnet. In der virtuellen Umgebung laufen PLM- und IoT-Lösungen, die an Beispielen aus der Industrie den konkreten Anwendungsnutzen vermitteln.

Die Geschäftsführer von Contact, Davao sowie Xuanji und ein Vertreter der Bezirksregierung unterzeichnen die Verträge für das neue Industrie-Lab. © Contact Software

Shangdong Xuanji Industrial Automation entwickelt Fertigungslösungen für die intelligente Fabrik und ist seit kurzem Mitglied im Contact Global Ecosystem. Beide Partner haben nun mit Hilfe der Davao Group, die in Technologieanbieter wie Xuanji investiert, ein „Digital Virtual Simulation Lab“ in der chinesischen Metropole Jinan gegründet. Hier zeigen sie durchgängige Lösungen für die digitale Wertschöpfung in Produktentwicklung, Produktion und Service. Besucher erleben, wie sie smarte Produkte entwickeln und gewinnbringend betreiben können. Dabei kommen auch modernste Methoden der KI und Data Analytics zum Einsatz.

Das neue Industrie-Lab gilt als kommunales Schlüsselprojekt für die wirtschaftliche Entwicklung der regionalen Industrien und darüber hinaus. Die Bezirksregierung hat seine Ansiedlung im Davao Smart Industrial Park gefördert und weitere Unterstützung zugesagt. Der Gouverneur des Distrikts Jiynang und andere ranghohe Politiker waren zugegen, als das Simulationslabor mit Unterzeichnung der Verträge offiziell eröffnet wurde.

Anzeige

In China liegt der Fokus derzeit auf Industrie 4.0 und dementsprechend groß ist das Interesse an Lösungen für eine erfolgreiche Umsetzung. „Smarte Produkte und Produktionssysteme sind der Ausgangspunkt für die automatisierte oder teils sogar autonome Steuerung digitaler Prozesse“, sagt Contact-Geschäftsführer Karl Heinz Zachries.

Hier sind der deutsche Softwarehersteller und sein chinesischer Partner gut aufgestellt: Gemeinsam stellen beide Unternehmen Anwendungen für den Produktlebenszyklus bereit, die von der Entwicklung über den Shop Floor bis in den Service hinein die Digitalisierung von Produkten und Prozessen unterstützen. Der Showroom im neuen Industrie-Lab macht anschaulich, wie das in der Praxis gelingt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

PLM

Bombardier und Siemens kooperieren

Bombardier, der weltweit führende Hersteller von Zügen und Flugzeugen, arbeitet mit Siemens zusammen, um das Teamcenter-Portfolio für Product Lifecycle Management (PLM) auszubauen. Ziel ist es, eigene Engineering-Prozesse für die Produktentwicklung,...

mehr...

Book Release

„Digitalisierung auf mittelständisch“

Viele deutsche Mittelständler verspüren derzeit diese unbestimmte Angst: Die Entwicklung bei Industrie 4.0, Digitalisierung und Big Data rast an uns vorbei und überrollt unser traditionelles Geschäft. Der Unsicherheit und dem Wissensbedarf, wie das...

mehr...

PLM

Quick-Start für digitale Transformation

Aras bietet ab sofort einen PLM-Quick Starter an. Auf Basis der unternehmenseigenen Software Innovator soll das neue Produkt Unternehmen im produzierenden Gewerbe dabei unterstützen, über die verschiedenen Stationen des Produktlebenszyklus hinweg...

mehr...