IEC 62368 folgt auf IEC 60950

Andrea Gillhuber,

Neue Sicherheitsnorm für Geräte löst IEC 60950 ab

Die elektrische Sicherheitsnorm IEC 60950 wird Ende 2020 abgekündigt und durch die flexiblere Norm IEC 62368 ersetzt. Für einige Geräte und Anwendungen kann das Probleme mit sich bringen. Von Steve Roberts und Frank Stocker

Tabelle 1. Die Sicherheitsstandards im Überblick. © Recom / Schukat

Einige altbekannte Sicherheitsstandards werden bald überholt sein. Die wohl größte und umfassendste Änderung ist die bevorstehende Einstellung von IEC 60950 und IEC 60065 Ende des Jahres 2020, die durch IEC 62368 ersetzt werden sollen. Der genannte Standard befasst sich mit der Sicherheit von Geräten der Informationstechnologie einschließlich elektrischer Geschäftsausstattung. Beide Standards wurden im Laufe der Jahre umfassend geändert, um mit der Technologie Schritt zu halten, und sie wurden auch in anderen neuen Bereichen angewendet, in denen es keine anwendungsspezifischen Standards gab, z. B. in der industriellen Automatisierung.

Der Grund für den Ersatz dieser Standards ist die Verschmelzung der Funktionen in der modernen Elektronik. Die neue Norm IEC 62368 stellt nicht nur eine Aktualisierung der früheren Normen mit einem breiteren Anwendungsbereich dar, sondern beinhaltet auch eine grundlegende Änderung von der „Vorschrift“ hin zu einem HBSE-Ansatz (Hazard Based Safety Engineering). Das verpflichtet den Hersteller des Produkts dazu, mögliche Gefahren zu identifizieren, die von Energiequellen ausgehen können, einschließlich Stromschlag, Feuer, chemische, mechanische, thermische und Strahlungsgefahr, und diese zu klassifizieren. (Tabelle 2) Diese drei Klassen umfassen weitgehend die anzuwendenden Schutzmaßnahmen. Umfang und Art der Sicherheitsvorkehrungen hängen auch von der Person ab, die Zugang zu den Geräten hat und als „Laie“, „unterwiesen“ oder „qualifiziert“ eingestuft wird. Eine dokumentierte Risikoanalyse der Verwendung einer nach IEC 62368 zertifizierten Komponente in einer möglichen Anwendung ist jedoch nicht erforderlich, wie dies bei medizinischen Standards wie IEC 60601-1 der Fall ist.

Anzeige

Größere Flexibilität und einfachere Handhabung

Obwohl neue Begriffe und Kategorien von Gefahren und Anwendern eingeführt werden, soll die IEC 62368 besser an die neuen Technologien angepasst werden können. Tatsächlich werden in einigen Bereichen weniger strenge Anforderungen gestellt als in der IEC 60950; zum Beispiel, um die Verwendung von Fully Insulated Wire (FIW) in Transformatoren zu ermöglichen. Da die IEC 62368 weniger Vorschriften enthält, bietet sie auch mehr Flexibilität beim Erreichen des für eine bestimmte Anwendung geeigneten Sicherheitsniveaus. Die Hersteller von Gerätenetzteilen stellen jedoch fest, dass mitunter verlangt wird, das Netzteil in seiner jeweiligen Anwendung hinsichtlich der Gefährdung zu bewerten und zu dokumentieren, um die Zertifizierung für das Endgerät zu vereinfachen. Der einzige praktische Weg, dies zu erreichen, ist die Zertifizierung nach den einschlägigen anwendungsspezifischen Normen. Ist das Netzteil für allgemeine Zwecke vorgesehen und nach IEC 62368-1 zertifiziert, entstehen hohe Kosten für Mehrfachzertifizierungen für alle potenziellen Anwendungen, was letztendlich zu höheren Verkaufspreisen und Verzögerungen bei der Produkteinführung führen kann.

Der ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e. V.) hat seine Richtlinie „Auswahl von Sicherheitsnormen für Stromversorgungen“ mit Beiträgen des europäischen Stromversorgungsherstellers Recom veröffentlicht, die das Auslaufen von EN 60950 und ihrer möglichen Nachfolger erörtert. Einige Hersteller erhoffen sich angesichts der zunehmenden Anforderungen an die Zertifizierung in der Zukunft eine einfachere Handhabung kommender Normen, die sich speziell auf Stromversorgungen beziehen und anwendungsunabhängig sind, wie z. B. IEC 61204 mit Bezug auf IEC 62477, IEC 60204-7 und IEC 61010-2 -206. Möglicherweise wäre jedoch auch bei einer zukünftigen anwendungsübergreifenden Stromversorgungsnorm auf Anforderung des Kunden trotzdem eine anwendungsspezifische Norm und sogar IEC 60950 für Exportmärkte nötig.

Schwierigkeiten mit IEC 62368 weltweit

Eine zusätzliche Schwierigkeit beim Übergang zu IEC 62368 besteht darin, dass sie noch nicht tragfähig ist. Die IEC/UL 62368-1 in der dritten Edition soll am Tag der Rücknahme der IEC 60950 und der IEC 60065 eingeführt werden. Die EN 62368-1 befindet sich jedoch noch in der zweiten Edition. Da auch diese zum 20.12.2020 ihre Gültigkeit verliert, ist eine baldige Veröffentlichung der dritten Edition nötig, was voraussichtlich noch in 2020 geschehen soll. Verzögerungen bei der Genehmigung waren auf die Einführung eines neuen Systems von Beratern für harmonisierte Normen (HAS) zurückzuführen, die die Aufgabe hatten, die „Qualität und rechtzeitige Verfügbarkeit“ von Sicherheitsnormen für den EU-Binnenmarkt zu verbessern.

Andere Länder wie die USA treiben die UL 62368 Edition 3 voran, Kanada, China, Korea und Taiwan hingegen die nationalen Varianten. UL hat außerdem erklärt, dass sie nach 2020 weiterhin UL 60950-Zertifikate für Produkte akzeptieren werden, die bereits auf dem Markt sind – vorausgesetzt, es gibt keine größere Überarbeitung. Europa hingegen verlangt, dass alle neuen Produkteinreichungen ebenso wie vorhandene Produktzertifizierungen zum Stichtag 20.12.2020 angepasst werden.

Eine möglicherweise unbeabsichtigte Folge der Anforderung zur Zertifizierung nach IEC 62368 besteht darin, dass das Produkt speziell für AV- oder Verbraucheranwendungen anwendbar sein muss, auch wenn es nur für industrielle Zwecke bestimmt ist. Bei Lieferungen nach China kann dies dazu führen, dass die Behörden dann auch eine CCC-Zertifizierung für Verbraucherprodukte verlangen, selbst wenn das Teil für den industriellen Gebrauch versandt wird. Die CCC-Zertifizierung ist teuer, zeitaufwendig und kann nur auf dem chinesischen Festland unter vollständiger Offenlegung von wertvollen geistigem Eigentum durchgeführt werden, einschließlich Design, PCB-Layouts und Stücklisten mit den damit verbundenen Risiken.

Umstellung auf IEC 62368 genau planen

Die Planung des Übergangs zu IEC 62368 für Zulieferer von Komponenten und Geräten ist eine wichtige Aufgabe, nicht nur für Hersteller von Stromversorgungen. Recom hat bereits alle seine nach EN/UL 60950 und EN/UL 60335 zertifizierten AC/DC-Produkte mit EN/UL 62368 parallel zertifiziert. Medizinisch zertifizierte Produkte (EN/UL 60601) sind davon nicht betroffen, da sie für die CE-Kennzeichnung nicht von EN 60950 abhängig sind.

Zertifiziert nach verschiedenen Sicherheitsstandards: Das kontaktgekühlte AC/DC-Netzteil RACM-550. © Recom

DC/DC-Produkte von Recom benötigen keine Sicherheitszertifizierung. Einige Produktbereiche wurden jedoch freiwillig sicherheitszertifiziert, sodass sie möglicherweise Teil eines Sicherheitsisolationssystems sein können. In diesen Fällen sind neue Produkte nach IEC 62368 oder IEC 61010 zertifiziert oder besitzen die doppelte Zertifizierung nach IEC 62368/IEC 60950. Bei einigen bestehenden Hochleistungsserien wird die IEC 62368-Neuzertifizierung als Dokumentationsänderung, allerdings ohne Konstruktionsänderungen, durchgeführt. Bei anderen wiederum wird die IEC 60950-Zertifizierung beibehalten und es gelten weiterhin gültige Anwendungen, bei denen ein definiertes Maß an Isolation gewünscht ist. Einige Produkte werden ausgemustert, wenn die Kosten für eine erneute Zertifizierung nicht tragbar sind.

Ziel ist es, künftig einfacher durch den IEC 60950 & IEC 60065 „Dschungel“ zu navigieren. Aber zuerst müssen einige Hindernisse bewältig werden. Unternehmen sollten die bevorstehenden Änderungen bereits detailliert einplanen, auch wenn beispielsweise die Veröffentlichung der 3. Edition der EN 62368-1 noch auf sich warten lässt. Lieferanten wie Recom helfen, indem sie in die Rezertifizierung ihrer Produkte nach IEC 62368 investieren. Auch das technische Vertriebsteam des Distributors Schukat electronic bietet Unterstützung für Kunden bei Rückfragen zu Zertifizierungen und dem anstehenden Normenwechsel, ebenso Design-in-Unterstützung bei einem möglichen Wechsel von einem IEC 60950 zertifizierten Produkt zu einem anwendungsspezifischen oder IEC 62368 zertifizierten Ersatz.

Die Autoren

Steve Roberts, Innovation Manager bei Recom Power, und

Frank Stocker, Field Application Engineer Power Supplies bei Schukat electronic

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige