Besucher-Zufriedenheit auf hohem Niveau

Fachmesse Electronica lockte mehr Aussteller und Besucher

Zu ihrem 50. Geburtstag glänzte die Electronica 2014, die am vergangenen Freitag nach vier Messetagen in München zu Ende ging, mit einem herausragenden Ergebnis: Mehr als 73.000 Besucher (2012: 72.000) aus über 80 Ländern und 2.737 Aussteller (2012: 2669) aus 50 Ländern feierten das Jubiläum des weltweit größten Branchentreffs der Elektronikindustrie.

Die Zukunft ist vernetzt: von Wearables über das Auto bis hin zu ganzen Städten.

Die Zufriedenheit unter den Besuchern blieb wie in den Vorjahren auf Top-Niveau, wie die Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS Infratest zeigt: 96 Prozent bewerteten die Veranstaltung mit ausgezeichnet bis gut. 

Zu den Top-Besucherländern zählten neben Deutschland – in dieser Reihenfolge – Italien, Österreich, Großbritannien und Nordirland, die Schweiz, Frankreich sowie die Tschechisch Republik und die USA. Einen signifikanten Anstieg gab es aus Italien, China, Österreich, Indien und Slowenien.

2.737 Aussteller aus 50 Ländern präsentierten ihre Produkte und Technologien. Das entspricht einem Plus von 2,5 Prozent gegenüber der Vorveranstaltung. Neben Deutschland zählten China, Taiwan, die USA, Großbritannien, Hongkong, Italien, Frankreich, die Schweiz und die Republik Korea zu den ausstellerstärksten Ländern (in dieser Reihenfolge). Die Ausstellerzufriedenheit verbesserte sich erneut gegenüber dem bereits hervorragendem Ergebnis von 2012.

CEO Roundtable und weiteres Rahmenprogramm

Bereits am ersten Messetag diskutierten die CEOs von Infineon Technologies, Freescale Semiconductor, NXP Semiconductors  und STMicroelectronics die Herausforderungen und Möglichkeiten des Internet of Things (IoT). Die Diskussionsteilnehmer waren sich einig: Die Chancen für die Halbleiterindustrie sind enorm. Eine Schlüsselrolle kommt dabei der Frage nach der Sicherheit zu. Erfolgreich startete die IT2Industry Conference. Mehr als 300 Besucher informierten sich über das industrielle Internet der Dinge. Themen waren unter anderem M2M/Mobility, IT & Sensorik, IT & Sicherheit, Industriesoftware, Infrastruktur & Digitale Netze sowie IT & Energie. Zur embedded platforms conference kamen mehr als 160 Besucher. Auf dem Programm standen Vorträge zu Lösungswegen und Services für die Entwicklung von Embedded-Plattformen. Die electronica automotive conference fand ebenfalls mit mehr als 160 Teilnehmern aus 20 Ländern statt. Hier standen Sensor Fusion, Connectivity und Lighting im Mittelpunkt. Darüber hinaus fanden in den electronica Foren intensive Diskussionsrunden zu Themen wie Cyber Security, Leistungselektronik und Software statt.

Anzeige

Die nächste Electronica findet vom 8. bis 11. November 2016 in München statt. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Electronica

Marokko feiert Debüt

Vom 13. bis zum 16. November öffnet die Electronica 2012 in München ihre Pforten. Die breit gefächerte Elektronikmesse präsentiert Neuheiten aus nahezu allen Abnehmersegmenten und Anwenderbranchen – von der Automobil- und Industrieelektronik über...

mehr...
Anzeige

Automatica 2018

Industry meets Intelligence

Intelligente Automatisierungskonzepte und Robotiklösungen stehen im Mittelpunkt der Automatica in München. Neben den technologischen Weiterentwicklungen rund um die intelligente Produktion wird auch die Rolle des Menschen in der Fabrik der Zukunft...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Embedded World

System Development Kit für Retrofit

Auf der Embedded World stellt SSV Software Systems das System Development Kit (SDK) vor, mit dem mit Hilfe von Sensoren, Gateways und KI-Diensten die IoT-Anwendungen der nächsten Generation schon heute als Retrofit realisiert werden kann.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite