Motek 2019

Mara Hofacker,

Neuer Werkstoff für Keilwellen

Schnelle Lieferung von einem flexiblen und verlässlichen Partner ist die Voraussetzung für zukunftsweisende Antriebssysteme im Kontext einer vernetzten Industrie. Hierzu präsentiert Mädler auf der Motek-Messe in Stuttgart die umfassende Palette an Produkten für antriebstechnische Lösungen mit höchster Verfügbarkeit: Rollenketten-, Zahnriemen- und Keilriementriebe, Zahnräder, Verbindungswellen, Lager, Kupplungen und Spindeln bis hin zur Pneumatik. Außerdem gehören Befestigungsteile und Bedienteile zum Standardsortiment.

Das neue Material 42CrMo4-Vergütungsstahl sorgt dafür, dass sich entweder die Dimensionierung der Keilwellen verringern oder ihre Belastbarkeit erhöhen lässt. © Mädler

Mit neuen Keilwellen aus 42CrMo4-Vergütungsstahl erweitert Mädler, Großhändler und Hersteller von Antriebs- und Maschinenbauelementen, sein Sortiment an Keilwellenverbindungen. Das neue Material sorgt dafür, dass sich entweder die Dimensionierung der Keilwellen verringern oder ihre Belastbarkeit erhöhen lässt. Dadurch eignen sich die hochfesten Keilwellen zur Übertragung großer und wechselnder Drehmomente unter anderem in Schaltwellengetrieben für Werkzeugmaschinen. Gleichzeitig sind sie ein wichtiger Beitrag zu mehr Energieeffizienz im Maschinen- und Sondermaschinenbau.

Zusätzlich zu Keilwellen aus den Werkstoffen C45 und Edelstahl 1.4301 bietet das Unternehmen ab sofort auch Keilwellen aus 42CrMo4 im Lieferprogramm. Aufgrund seiner besonderen Materialeigenschaften erlaubt der Vergütungsstahl eine höhere Streckgrenze, Biegewechselfestigkeit und Flächenpressung, wodurch sich in der Konstruktion wahlweise die Belastung der Keilwelle steigern oder ihre Dimensionierung verringern lässt. Dank geringerer Massekräfte sind so Energieeinsparungen sowie höhere Beschleunigungen und schnellere Drehzahlwechsel möglich. Zudem sind die Keilwellen aus 42CrMo4 für hohe Verdrehkräfte bei axialer Verschiebbarkeit geeignet und bieten damit zahlreiche Möglichkeiten im Sondermaschinenbau.

Verfügbarkeit bis 6.000 mm Länge

Anzeige

Als Standard sind die Keilwellen aus 42CrMo4 von Mädler in den Längen 1.000 mm, 1.500 mm, 2.000 mm, 3.000 mm sowie 6.000 mm verfügbar. Eine ständige umfangreiche Lagerhaltung ermöglicht die sofortige Lieferung. Auch Sonderlängen auf Kundenwunsch bis 6.000 mm bietet Mädler dank der eigenen Fertigung – nach Zeichnung oder Muster exakt auf Maß. Bei Bedarf übernehmen die Spezialisten für Antriebs- und Maschinenbaulösungen auch die Bearbeitung der Enden sowie das nachträgliche Richten.

Mit neuen Keilwellen aus 42CrMo4-Vergütungsstahl erweitert Mädler sein Sortiment an sofort lieferbaren Keilwellen in Längen bis 6.000 mm. Ihre maximale Geradheit beträgt 0,8 mm/m und die Torsion max 0,5 mm/m. Auf Anfrage ist eine Geradheit von 0,1 mm/m möglich. Eine hohe Lagerhaltung stellt die verzögerungsfreie Verfügbarkeit auch bei kundenindividuellen Längen sicher. Ergänzt wird das Programm durch passendes Zubehör, wie Flansche oder Klemmringe.

Motek: Halle 8, Stand 8202

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Motek 2019

Kompaktroboter mit 350 mm Reichweite

10 kg wiegt der sechsachsige Mini-Kompaktroboter MZ01 von Nachi. Er wurde für Lasten bis 1 kg bei 350 mm Reichweite konzipiert. Seine Wiederholgenauigkeit liegt bei 0,02 mm. Die Schwenkgeschwindigkeit liegt zwischen 320 und 600 °/s.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Biodynamisches Licht

Ins richtige Licht gerückt

Ergonomie am Arbeitsplatz geht weit über die Wahl des richtigen Stuhls hinaus, insbesondere in der Industrie. In der Diskussion rund um den ergonomischen Arbeitsplatz wird ein wesentlicher Punkt häufig vergessen: das richtige Licht!

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige