Lineartechnik

Andreas Mühlbauer,

Aus SKF Motion Technologies wird Ewellix

Daniel Westberg, CEO Ewellix Group © Ewellix

Nach fünfzig Jahren als Teil der SKF-Gruppe wurde SKF Motion Technologies (SMT) im Dezember 2018 durch Triton Partners übernommen. Jetzt vollziehen die Lineartechnikspezialisten den nächsten Schritt und präsentieren ihren neuen Namen und ihren neuen Markenauftritt.

Ab sofort firmieren die Lineartechnikspezialisten als Ewellix: Makers in Motion. Das Unternehmen wird sich auch weiterhin auf seine Kernbereiche konzentrieren. Dazu gehören unter anderem die industrielle Automatisierung, die Medizintechnik, die mobilen Anwendungen sowie der kontinuierliche Ausbau mit seinen Vertriebspartnern.

Neben der Weiterentwicklung der Linearkomponenten sollen smarte Sensortechnologien und deren Analyse einen Mehrwert für die Anwender bringen. Die Ewellix-Gruppe unterhält neun Fertigungszentren in Europa, Nordamerika und Asien sowie 16 Vertriebsstandorte weltweit und beschäftigt mehr als 1. 400 Mitarbeiter. „Damit verfügen wir über ein solides Fundament, auf dem wir aufbauen wollen“, sagt Daniel Westberg, CEO von Ewellix. „Da wir uns vom reinen Produktlieferanten zu einem Anbieter von kundenspezifischen Lineartechnik-Lösungen entwickeln möchten, planen wir unsere globale Präsenz noch weiter auszubauen. Beispielsweise entstehen im Moment neue Kundenzentren in Ungarn und Indien.“

Gleichzeitig konzentriert sich Ewellix darauf, Lösungen für aktuelle und zukünftige Herausforderungen ihrer Kunden zu entwickeln. „Nach 50 Jahren als Teil der SKF-Gruppe können wir auf eine lange und besondere Tradition als Lineartechnikproduzent und Partner unserer Kunden zurückblicken“, erklärt Daniel Westberg. „Auch unter unserem neuen Namen fühlen wir uns dieser Tradition verpflichtet. Wir bieten künftig eine einzigartige Kombination aus Ingenieurskunst, Anwendungswissen und Produkttechnologien. Erhebliche Investitionen unterstützen dies, um unser gemeinsames und ehrgeiziges Ziel zu erreichen: Innovative Lineartechnik-Lösungen zu entwickeln mit der unsere Kunden ihre Produktivität, ihre Leistung, ihre Energieeffizienz und Rentabilität weiter steigern können.“

Bei der Entwicklung praktischer Lösungen kooperiert Ewellix eng mit Kunden aus der Automatisierungsbranche. Dazu gehören beispielsweise integrierte Systeme, die die Reichweite von kollaborativen Robotern erweitern. Außerdem arbeitet das Unternehmen daran, Fluidtechnik durch elektromechanische Lösungen zu ersetzen. Diese bieten eine bessere Leistung, Zuverlässigkeit, Energieeffizienz und Sicherheit. „Ebenso wichtig sind aber unsere Agilität und Kundenorientierung. Als eigenständiges Unternehmen können wir jetzt noch besser auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen“, sagt der CEO und ist überzeugt: „Mit unserer neuen Marke und der Unterstützung von Triton Partners entwickeln wir ein Unternehmen mit einer spannenden und erfolgreichen Zukunft.“

„Die Einführung von Ewellix ist der Beginn einer neuen Reise für das Unternehmen. Wir verfügen über eine stolze Tradition, ein sehr starkes Team und ein innovatives Produktsortiment“, sagt Swen Wenig, Geschäftsführer von Ewellix Deutschland. „Als Ewellix sind wir jetzt unabhängiger und flexibler. Darüber hinaus haben wir auf lokaler Ebene mehr Freiraum für Innovationen, neues Denken, neue Geschäftsmodelle und den fokussierten Einsatz unserer Erfahrungen und Ressourcen. So können wir unseren Kunden helfen, immer effektivere Lösungen für die Herausforderungen zu entwickeln, mit denen die Industrie heute und in Zukunft konfrontiert ist."

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite