Anlagenbau

ANT realisiert kundenspezifische Automatisierungssysteme

ANT Antriebstechnik startete nach der Aufnahme in den Kreis der Bosch Rexroth Vertriebspartner in 2016 das neue Jahr mit strategischen Neuinvestitionen in den weiteren Ausbau seiner CNC-Fertigung.

Das CNC-Fräsen und -Bohren ist nur eine fertigungstechnische Kompetenz in der mechanischen Bearbeitung von ANT.

Vor allem die Anlagenbauer und Automatisierer in den Bereichen Montage- und Handhabungstechnik sollten bei ihrer Suche nach innovativen Systemlieferanten ihren Blick einmal mehr nach Schweinfurt richten. Denn hier hat ein Unternehmen seinen Sitz, dass sich gerade in den letzten Jahren sehr erfolgreich als kreativer Engineering-Partner für die Realisierung kompletter Aggregate und Funktionseinheiten für die Prozessautomatisierung profiliert hat: Die ANT Antriebstechnik GmbH.

Mit der Erfahrung aus Hunderten von Projekten unterschiedlicher Größenordnung und technischer Komplexität verstehen es die Entwicklungsingenieure des Unternehmens, unter Einsatz linear-, antriebs-, elektro- und steuerungstechnischer Standardkomponenten selbst anspruchsvolle Kundenwünsche zu verwirklichen. „Je nach Aufgabenstellung können das sowohl höchst innovative Produktkonfigurationen als auch vollautomatisierte Prozessmodule oder komplette Anlagenteile sein“, erläutert Mathias Keul, der Vertriebsleiter von ANT. Die Palette der bislang realisierten Lösungen reicht von kundenspezifisch modifizierten Linearführungen und Getrieben über ganze Systemeinheiten für Portalanlagen und Montagevorrichtungen bis hin zu kompletten Bearbeitungs-, Bestückungs-, Handling- und Prüfsystemen – um nur einige aktuelle Beispiele zu nennen.

Anzeige

Zukunftssicher und effizient

Die große Stärke von ANT liegt vor allem darin, die konkrete Anforderung des Kunden rasch aufzugreifen und ingenieurtechnisch zu einer zukunftssicheren Automatisierungslösung weiter zu entwickeln. „Unser primäres Ziel ist es stets, die Aufgabenstellung und den Prozess im Sinne des Anwenders weiterzudenken. So entstehen hocheffiziente Systemeinheiten, Prozessmodule und Aggregate mit maximalem Kundennutzen, die wir durch die Symbiose von Engineering-Knowhow und technischen Standardprodukten schnell und kostengünstig umsetzen können“, sagt Adam Szczecina, der Konstruktions- und Betriebsleiter von ANT. Grundsätzlich verfährt das Unternehmen dabei zweigleisig: Anlagenbauer, die ihre Automatisierungsvorhaben selbst konstruieren und produzieren, versorgt ANT etwa mit Linearmodulen, Spindelhubgetrieben und Kugelgewindetrieben – sowohl nach Katalogauswahl als auch in kundenspezifischen Sonderanfertigungen. Allen anderen Kunden stellt ANT sein All-in-One-Leistungsspektrum von der Planung über die Konstruktion bis hin zur Montage kompletter Systemlösungen zur Verfügung. Hierbei nutzt das Unternehmen nicht nur sein gesamtes Portfolio aus hochwertigen Standardmodulen, sondern auch seine eigenen Engineering-Kompetenzen und Fertigungskapazitäten. Während ANT im Bereich der Konstruktion moderne 3D CAD Systeme einsetzt, verfügt das Unternehmen in der Fertigung unter anderem über einen stattlichen CNC-Maschinenpark für die mechanische Bearbeitung. Erst vor wenigen Wochen hat es seine Produktion durch neue CNC-Dreh-/Fräszentren zur Bearbeitung von Gewindetrieben und Sondermaschinen für die Linearschienen- und Getriebefertigung erweitert.

Kompetenzen für eigene Entwicklungen

Die bisherige Automatisierungs-Expertise von ANT führte 2016 schließlich zur Aufnahme des Unternehmens in den engsten Kreis der autorisierten Bosch Rexroth Vertriebspartner. „Dieses Kompetenzsiegel erhalten nur Firmen, die über Erfahrung bei der Realisierung von Systemlösungen unter Verwendung der Produkte von Bosch Rexroth verfügen und die Bereitschaft mitbringen, als Systempartner die Verantwortung für Komplettlösungen zu übernehmen – auch für Zukaufteile wie Motoren und Steuerungen“, erklärt ANT-Vertriebschef Mathias Keul. Weitere Voraussetzungen sind die Garantie von kurzen Lieferzeiten und die Bereitstellung umfassender Bearbeitungskapazitäten zur kundenspezifischen Anpassung der Standardsysteme von Bosch Rexroth.

Über alle Branchengrenzen hinweg konnte sich ANT auf dem Weg zum Bosch Rexroth Vertriebspartner einen großen Fundus an Technologie- und Engineering-Knowhow aneignen. Darauf basierend hat das Unternehmen inzwischen auch eigene Produkte entwickelt. Herausragend dabei ist ein Schnellhubgetriebe, das die außergewöhnlich schnelle elektromechanische Beschleunigung großer Lasten ermöglicht. Es kommt derzeit in hochdynamischen Prüfständen zum Einsatz. Mit Blick auf die nahe Zukunft berichtet Konstruktionsleiter Adam Szczecina: „Wir haben einige hochinteressante Marktnischen entdeckt, in denen wir unsere linear- und getriebetechnischen Kompetenzen sehr gut für die Entwicklung eigener Produktlinien nutzen können. Damit werden wir uns nicht nur in 2017 intensiv beschäftigen.“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schnellhubgetriebe

Sportliche Alternative

Mit seinen neuen Schnellhubgetrieben NG1/2/3 bietet ANT Antriebstechnik eine mechanische Alternative für hochdynamische Positionier- und Handhabungsaufgaben, die bislang als Domäne der Servohydraulik galten.

mehr...

Schnellhubgetriebe

Stoßdämpfer gründlich prüfen

Wichtige Sicherheitsteile für den Fahrzeugbau werden gründlichen Tests unterzogen, bis sie eine Zulassung für den Einsatz in Serienfahrzeugen erhalten. So müssen zum Beispiel Stoßdämpfer unzählige Prüfungen durchlaufen, die aus hohen Druck- und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite