Kunststoff-Freiformen

Andrea Gillhuber,

Messe-Sonderfläche Medizintechnik

Auf dem Stand von Arburg können sich interessierte Fachbesucher einen Überblick über Kunststoff-Freiformen (AKF) verschaffen.

Mit den Freeformern 200-3X und 300-3X deckt Arburg ein breites Spektrum für die industrielle additive Fertigung von Funktionsbauteilen aus Originalmaterial ab. © Arburg

Das Unternehmen zeigt auf einer Sonderfläche Medizintechnik den Freeformer 200-3X, der ein resorbierbares PLLA verarbeitet. Mit dem offenen System lassen sich biokompatible, resorbierbare und sterilierbare FDA-zugelassene Original-Kunststoffgranulate zu individuellen Orthesen oder Implantaten verarbeiten.

Der Freeformer ist mit einigen kleineren Anpassungen auch für den Reinraum-Gebrauch geeignet. Er arbeitet emissionsarm und staubfrei und der Bauraum ist generell in Edelstahl ausgeführt. Optional lässt sich die Maschine über eine Robot-Schnittstelle automatisieren und in IT-vernetzte Fertigungslinien integrieren.

Formnext: Halle 12.1, Stand D121

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige