Layered Powder Metallurgy

Mara Hofacker,

Plattform für additive Fertigung von Metallteilen

Mit der additiven Fertigung von hochwertigen Metallteilen leitet Stratasys für seine Kunden eine neue Ära ein und veröffentlicht weitere Details seiner neuen Plattform, die derzeit entwickelt und für Kleinserien von Metallanwendungen konzipiert wird.

Die Metallplattform von Stratasys kombiniert die Leistungsfähigkeit der additiven Fertigung mit der Produktion von Metallteilen in Kleinserie. © Stratasys

Die Anfang dieses Jahres erstmals vorgestellte Plattform für additive Fertigung basiert auf der Layered Powder Metallurgy(LPM)-Technologie von Stratasys, die darauf ausgelegt ist, die Produktion von Metallteilen schneller, einfacher und kostengünstiger als je zuvor zu gestalten.

Mit der Intention, herkömmliche Fertigungsansätze aufzubrechen, wurde die Plattform entwickelt, um den Wert der additiven Fertigung mit einer Produktion von Metallteilen in Kleinserien zu kombinieren. Durch ihre Technologie sollen die Effizienz und die Kosteneinsparungen durch die Verwendung von standardmäßiger Legierungen der Powder Metallurgy (PM) verbessert, mechanische Eigenschaften mit hoher Genauigkeit und kontrolliertes Schrumpfen sowie ein schneller Durchsatz erreicht werden.

„Wir haben festgestellt, dass derzeitige Ansätze des 3D-Drucks von Metallteilen noch viel zu wünschen übrig lassen – einschließlich langsamer Nachbearbeitung, akribischer und komplizierter Entfernung der Stützstrukturen sowie stundenlanger Anpassung und Schleifen. Zusammen mit den hohen Kosten für AM-Pulver bedeutet dies, dass jedes Bauteil teuer ist und die Gesamtbetriebskosten schwer zu rechtfertigen sind“, sagt Rafie Grinvald, Director of Product Marketing and Management, bei Stratasys. „Unsere neue Plattform wurde entwickelt, um die gegenwärtige Produktionslandschaft der additiven Fertigung von Metallteilen zu transformieren. Sie stellt eine zukunftsweisende Alternative zu den herkömmlichen Fertigungsmethoden dar und hilft den Kunden, die Kosten für die Herstellung zuverlässiger, gleichbleibend hochwertiger Metallteile für Kleinserienanwendungen drastisch zu senken.“

Anzeige
Die Stratasys-Metallplattform ist mit der firmeneigenen Jetting-Technologie des Unternehmens und der gängigen Pulvermetallurgie ausgestattet - beginnend mit dem Angebot von Aluminiumpulvern. © Stratasys

Die in den letzten Jahren intern von Stratasys entwickelte Plattform umfasst die firmeneigene Jetting-Technologie sowie die gängige Pulvermetallurgie, beginnend mit dem Angebot von Aluminiumpulvern. Die LPM-Lösung bietet einen additiven Fertigungsprozess in drei Schritten, der die traditionelle Pulvermetallurgie mit der robusten PolyJet-Technologie des Unternehmens kombiniert. Bei diesem Prozess werden Konturen mit urheberrechtlich geschütztem Thermaldruckmaterial gedruckt, Pulver abgegeben sowie verteilt und dann die Pulverschichten verdichtet, um eine hohe Dichte und kontrollierbare Schrumpfung zu erreichen.

Das Endergebnis soll wirtschaftlich im Anbetracht der Stückkosten, des Durchsatzes und leicht für die Nachbearbeitung sein sowie eine hohe Qualität der Produktionsbauteile bieten. Das System sei direkt auf die Anforderungen der Kunden ausgerichtet, die eine Produktion von Prototypen, Kleinserienfertigung während der Markteinführung sowie individuell gestaltete, leichte und komplexe Bauteile benötigen. Das Angebot ist für Branchen wie Automobil, Luft- und Raumfahrt sowie Verteidigung geeignet.

Derzeit befindet sich Stratasys laut eigenen Angaben bezüglich der Metallplattform mit industriellen OEM-Herstellern und Tier-1-Lieferanten in Gesprächen. Weitere Details – beispielsweise Produkteigenschaften und genaue Zeitvorgaben für Markteinführungen – werden bald veröffentlicht.

Formnext, Halle 3.1, Stand G40

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Formnext

Gasdichte Seitenkanalgebläse

Beim selektiven Laserschmelzen (SLM) muss im Arbeitsraum der Maschine eine stabile Inertgasatmosphäre sowie ein bestimmter Temperaturbereich sichergestellt sein. Darüber hinaus gilt es Metallspritzer und Rauch abzuführen.

mehr...
Anzeige

Formnext

Fertigungsverfahren der Zukunft

Wie werden moderne Fertigungsverfahren wie beispielsweise die Additive Fertigung die Produktion der Zukunft beeinflussen? Unter anderem dieser Frage widmet sich die Leitmesse für Additive Manufacturing  und moderner industrieller Fertigungs- und...

mehr...